Samstag, 30. Mai 2020

Zauber des Lichts



 Heute Morgen war das Licht so fantastisch, da musste ich einfach mit der Kamera raus.





 Bart Iris, der Sortennamen ist mir leider entfallen.
 Trotz früher Morgenstunde ist Madame auch schon wach: Madame le Coultre.





Rosa multiflora: Sehr wüchsig, aber auch sehr blühfreudig.




Mme Hardy


Queen of Sweden

Und dann gab's auch noch Besuch von Annette Lepple und ihrem Mann Jörg. Was habe ich mich gefreut die beiden endlich live und in Farbe kennenzulernen. Danke für euren Besuch und ich bin schon sooooo gespannt auf deine Fotos, Annette, und natürlich den Gartenartikel. Ich hoffe, es gibt mal ein Wiedersehen in eurem Garten in Frankreich.


Nun wünsche ich euch allen schöne Pfingsten. 
Bis bald

Alex 

P.S: Katerchen geht es gut, er hat sich nur auf leisen Pfoten davon gestohlen, als Besuch im Anmarsch war :)

Donnerstag, 21. Mai 2020

Wonneproppen

Der Monat Mai ist für mich ein Wonneproppen wie unser Katerchen... einfach zum Herzen.
"Na übertreib mal nicht... es reicht wenn du mich knuddelst. Aber Frau Gwundergarten hat schon recht, der Monat Mai hat was. Es fliegen deutlich mehr unerfahrene Appetithäppchen durch die Luft. Allerdings soll ich die nicht jagen, sonst schimpft Frau Gwundergarten wieder mit mir."

"Dabei wären sie bald flügge..."
"Denk nicht mal dran, Noah!" Puh, da werden wir wohl ein gutes Auge auf die Rasselbande haben müssen. Aber warum Herr und Frau Hausrotschwanz auch gleich unterm Dach bei der Terrasse nisten mussten, bleibt uns ein Rätsel.

Denn noch deutlicher könnte man das rote Warnsignal nicht platzieren.

Da muss der Futter-Lieferant achtgeben, dass er nicht selbst zum Futter mutiert.

Aber die Alarmanlage funktioniert eigentlich ganz gut. Kaum zirpt Frau Hausrotschwanz "Achtung Katze!", ziehen die Kleinen im Nest die Köpfe ein.

Frau Blaumeise mag es etwas dekorativer und bald schon wird ihr Häuschen mit herrlichem Rosenduft erfüllt sein. Kluges Mädchen.

Einige Rosen haben bereits losgelegt. So etwa die Guschti (Augusta Luise).


Oder der wehrhafte Stanwell (Stanwell Perpetual). Wer sich von ihm ein Röschen abschneidet, operiert danach einen halbe Stunde Dornen aus den Fingern. Ich lasse es lieber bleiben.


Weniger zickig ist hier die David Austin Rose Princesse Anne... eine meiner Lieblinge, da sehr zuverlässig und mit wunderbarem Duft. Nicht dass sie jetzt keine Dornen hätte, aber deutlich weniger als der oben genannten.

In der LANDI sah ich gestern diese kleine Hübsche herumstehen... wie hätte ich sie zurücklassen können? Ist doch perfekt für diese Ecke, nicht wahr?

 Ansonsten sind nun im Wonnemonat auch die Iris erblüht. Hätte nie gedacht, dass diese Pflanze mich mal so begeistern könnte, aber mittlerweile wandert Iris um Iris in meinen Garten. Diese hier ist die Iris graminea, sie duftet nach Pflaumen.

Okay, sie ist jetzt nicht so gross, wie ihre sibirsche Schwester (links) oder die Bartiris (rechts daneben)... aber hey, den Duft muss man ihr erstmal nachmachen.


Diese hier stehen zurzeit noch in einem Topf. Nach dem Verblühen wandern sie ins Wiesenbord.

Clematis Multi Blue

Diese Clemi hält sich an einem kleinen Haselnussstrauch fest.

Weisse Clematis hellen jede dunkle Ecke auf.

 Apropos dunkle Ecken: Im Waldgarten grünt es ebenfalls.

Zwischendurch auch mit kleinen Farbtupfern, wie hier das zuverlässige Geranium nodosum. Es ist ein bisschen ein wildes Wesen und verbreitet sich überall im Schattengarten. Aber who cares?

Die Tulpen haben ausgedient und warten nun in der Arbeitsecke auf das nächste Frühjahr.

 Dafür haben jetzt die Fingerhüte Saison. Diese hier habe ich von einem Nachbarn geschenkt erhalten. Bisher hatte ich kein Glück, dass sich Fingerhüte selbst in meinem Garten versamen würden, so wie sie das bei ihm tun... aber schaun wir mal, vielleicht klappt es mit diesen hier.



Wow, die Elfe muss einen grossen Kopf haben, die sich diesen Hut aufsetzen möchte.


Blick zum weissen Beet.

Es kann nur noch ein paar Tage dauern, bis der schwarzblättrige Holunder seine pinkfarbenen Blüten öffnet *freu*.


 Nelkenwurz (Geum)... Katerchen findet ich hätte den Blickwinkel falsch gewählt...


Okay, dann halt nochmal so.


Darf ich vorstellen, dass ist Frau Schilli... Nein, sie gehört nicht zu uns, aber sie spaziert oft auf ganz leisen Pfoten in unseren Garten. Anfassen lassen möchte sie sich meistens nicht, aber ist sie nicht eine Süsse, mit ihrem Silberblick? Sie gehört einer Nachbarsfamilie und ich weiss nicht, wie ihr richtiger Name lautet, aber mit dem Blick wurde sie bei uns zu Frau Schilli. Noah ist leider mässig begeistert und spediert sie hochkant zum Garten hinaus, wann immer sie sein Blickfeld kreuzt.


Das Sommerhäuschen hat nun auch regelmässig Besuch von uns. Wir lieben es, am Morgen hier ein Käffchen zu trinken.



Mai ist auch Rhabarber Zeit. Herrlich! Ich habe ja schon öfters versucht in meinem Garten selber welchen zu pflanzen... klappte leider nie. Jäh nu, kaufen geht auch.


Pfefferminze stellt sich aber nicht so zimperlich an und gedeiht wunderprächtig im Gwundergarten und so steht meiner Lieblingsmarmelade nichts mehr im Wege: Rhabarber mit Minze.


Ich weiss, schaut jetzt nicht so toll aus, aber glaubt mir... etwas Erfrischenderes aufs Frühstücksbrötchen gibt es nicht.

Soderle, das war's  für heute. Ich wünsche euch allen ein wunderbar langes und erholsames Auffahrt-Wochenende. Lasst es euch gut gehen und geniesst die herrlichen Frühsommertage.

Alex

Samstag, 21. März 2020

Keep calm and stay at home


Hallo Ihr Lieben
Ist überhaupt noch jemand hier? Entschuldigt meinen Winterschlaf. Einmal mehr kann ich zu meiner Entschuldigung nur anfügen, dass ich am Schreiben war und wie man meinen Gartenstiefeln ansieht, war ich auch sonst nicht ganz untätig.

Hi there… if there is still somebody
Sorry about my hibernation. My only excuse for the absence is, that I was writing at my new novel... once again. As you can see on my wellies, I was quite busy in the garden as well.



Für den Schweizer Garten durfte ich ein paar Gartenhandschuhe testen. Das hat Spass gemacht, war aber Fototechnisch ein wenig eine Herausforderung. Im Februar Fotos zu machen für eine Mai Ausgabe ist nicht ganz ohne. Gottlob gibt es noch Efeu. Diese Gartenhandschuhe haben sich übrigens für den Rosenschnitt super bewährt. Allerdings bräuchte ich sowas als Ganzkörperanzug, denn Dornen habe ich am Abend aus meinen Beinen entfernt und zwischendurch hing ich, wie eine Fliege im Spinnennetz, in der Ramblerrose Paul Noël. Nein, das ist nicht lustig.

For the garden magazine Schweizer Garten I was writing an article about garden gloves. That was quite fun, but a bit tricky, when you have to do photos in February for the May issue. For once I'm grateful to have ivy in my garden. By the way those garden gloves were fantastic to do the rose pruning. But next time I should wear a full body protection, because in the evening I was pulling thornes out of my legs and while pruning rose Paul Noël I was sometimes caught like a fly in a spiders net. Nope, that's not funny.



Noah, jetzt tu nicht so, als ob du bei mir nie was zu essen bekommst. Also ehrlich, wie stellst du mich hier wieder hin.

Oh, gosh, Noah! Don't behave as if you never get something to eat. What shall the readers think of me?

Was bin ich froh, macht mein Kater gerade einen auf Vegetarier. Ansonsten wäre dieses hübsche Mädel wohl in seinem Magen gelandet. Mit seinen dreizehn Jahren ist mein Katerchen allerdings nicht mehr so ein geübter Jäger. Meistens frisst er nur noch die Vögel, die an unserer Fensterscheibe Selbstmord begehen.

Well, this bird and I were quite happy, that Noah seems to have found his vegetarian side. However, with his thirteen years Noah isn't a keen hunter as he was before. Most of the times he just eats the birds, that committed suicide at our windowpane.


 Apropos Jäger. Im Zürcher Oberland wird ja immer gejammert, wie viele Wildschweine es hätte. Fakt ist, in den siebzehn Jahren, die ich hier lebe habe ich mehr Luchse gesehen als Wildschweine.  Gesehene Luchse = 1; Gesehene Wildschweine = 0

Talking about hunters. Where I live, farmers and hunters moan about too many boars. They would creat such a lot of dammages. Well, fact is, during the last seventeen years which I've been living here, I've seen more Lynxs than boars. That is 1 Lynx and none boar.


Ganz gelassen und entspannt wanderte vor ein paar Tagen dieser hübsche Kerl an unserem Garten vorbei. Was für ein Anblick! Ich fühle mich geehrt, hat er sich uns gezeigt.

This beauty just strolled by the other day. Very peaceful, very relaxed. I was so blessed to have seen this fantastic cat.

 

Was gibt es Neues im Gwundergarten? Nicht viel. Wir mussten lediglich die Treppe aus alten Eisenbahnschwellen ersetzten. Wir haben uns dazu für einen Sandstein aus der Region entschieden. Hmm, ich glaube, da muss links und rechts von den Stufen schon noch was gepflanzt werden... das ist mir noch zu kahl.

What's new in the Gwundergarten? Not much, in fact. Just this stairs. We did have to remove the old one, made from railway wood. I guess, I will have to plant some little things at both sides of the stairs, for my taste it looks too naked. 

 Nein, keine Lenzrosen. Die entwickeln sich langsam aber sich in meinem Garten zu Unkraut.

But no more Helleborus, they tend to spread out all over my garden, just like weed.

Ist ja schon schön anzuschauen, aber auch ein bisschen unheimlich, wie sie meinen gesamten Garten einnehmen.

I mean, they look quite nice, but it's a bit frightening to see them everywhere in my garden.


Gottlob, gibt es sie in verschiedenen Varianten, sonst wäre es schon ein bisschen langweilig.

At least there are different varieties, else it would be a bit boring, wouldn't it?




Leider versteckt sich das Leberblümchen auch gerne unter den Lenzrosen. Man muss jeweils schon wissen, wo es wächst, um es aufzuspüren.

Unfortunately the little Anemone hepatica grows just below some Hellebore. You do have to know where, else you will miss their lovely blue flowers.

 Da geizt die Sternmagnolie schon weniger mit ihren Reizen. Bääähm, da bin ich!

The star magnolia behaves quite different. It loves to show off. 

 Die Pfingstrose kämpft sich ans Licht.

The peony fights her way up to the light. 

Auch die Baumpfingstrose streckt ihren Hals in die Höhe.

It looks quite more elegant the way the tree peony stretches its neck.

"Das kann ich auch, guck!"
"Ähm, ja, Noah, schaut eher nach Quasimodo aus... aber mit ein bisschen Übung... das wird schon."

"That's not difficult. I can do it as well, look…"
"Oh dear Noah, that looks a bit like Quasimodo... but if you try harder... maybe you get there."



"Noch so einen blöden Spruch, Frau Gwundergarten, und ich schmeisse den Baum um."
"Entschuldigung, du bist natürlich der Schönste, der Beste, der Klügste und überhaupt der aller Liebste."

"If you have more such insulting phrases in store, then I will throw this tree down."
"Sorry, my dear, of course you are the most beautiful, the most clever, the lovliest and absolute adorable tomcat I know."



"Huuuuah, komm mir nicht zu nah!"

"Huuuargh, stay away from me!"


"Was ist denn jetzt los, Noah?"
"Noch nie was von Social distancing gehört? Bleib mir vom Leib!"
"Sehr vernünftig. Aber verstecken brauchst du dich deswegen nicht, zudem kann ich dich sehen."
"Kannst du nicht!"
"Okay, ich sehe dich nicht" *kicher* Lassen wir ihn im glauben, und gehen wir weiter durch den Garten... aber immer schön Distanz halten.

"What's the matter with you, Noah?"
"Haven't you heard about social distancing? Keep away from me!"
"Well, you are very sensible, but you don't have to hide from me because of that. By the way, I can still see you."
"No, you don't."
"Okay, you're right, you are invisible." *LoL* However, let's move on with our garden tour.


Ihr Strahlen ist heute eindeutig intensiver als das der Sonne.

Daffodils, a bit early but they shine more than the sun does today.




 Will man das Elfenblümchen bewundern, muss man schon etwas näher ran.

If you want to admire the Epimedium, you have to go closer, because it is a very tiny flower.

 Diese Sorte heisst Amber Queen und ist eine meiner Lieblinge.

This one is an Epimedium Amber Queen. Love the color.

 Schachspielen kann man auch schon bald wieder im Garten: Die Schachbrettblume zeigt ihr schönes Gewand.

Also one of my favorite is the snake's head. It reminds me of a elf's hat. Very cute.


 Oh, oh... dieses Foto muss Noah eingeschmuggelt haben, um zu zeigen, was für eine faule Gärtnerin ich bin. Ja, ich sollte mal wieder Jäten.

I bet this picture has Noah thrown in. It just shows what a lazy gardener I am. Indeed I should do some weeding.

" Verräter! Dabei hättest du doch Krallen und könntest dich etwas nützlich machen."
"Ich soll arbeiten? Das war nicht der Deal. Entschuldige, ich muss los, hinter dem Zaun wartet Schnecki auf mich."

"You're a betrayer, Noah. You've got such nice claws, why not using them to do the weeding by yourself?"
"I shall work? That wasn't the deal. Sorry, behind the fence a snail is waiting for me."


 Schnecki ist es wegen der Bise zu kalt. Sie verzieht sich lieber wieder in ihr Häuschen, so wie wir es auch tun sollen.

But even the snail doesn't like that freezing wind and creeps quickly back into its house… as we should do as well.

Ihr Lieben, es ist gerade keine einfache Zeit. Aber auch wenn es schwierig ist, den Kontakt zu anderen zu meiden, sollten wir unbedingt auf die Weisungen unserer Regierungen hören, alles andere wäre leichtsinnig. Nutzen wir doch die Zeit, um all das im Haus und Garten zu erledigen, was wir schon lange tun wollten. Geniessen wir die Ruhe und den Frieden. Erholen wir uns von dem sonst so stressigen Alltag. Und lasst uns dankbar sein, gesund zu sein und ein Dach über dem Kopf zu haben. Helfen wir einander den Virus zu verlangsamen und unsere Pflegekräfte nicht an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit zu bringen. Lasst uns auch Rücksicht nehmen aufeinander, helfen wir Personen aus der Risikogruppe und drehen wir für einmal einfach nicht durch. Bleiben wir ruhig und bleiben wir zuhause.

Indeed there are very difficult times at the moment. It's hard to practice social distancing but we must follow the advice from the government, everything else would be mad. Let's use the time to do all the work at our home and garden, we wanted to do long ago. Let's enjoy the peace and quiet. Let's relax from the busy every day life. And let's be grateful when we are healthy and that we have a roof over our head. Let's help to slow down the spread of the virus so that our nurses and doctors can help people. Let's take care of each other. Let's keep calm and stay at home. 

Alles Liebe / Take care
Alex