Mittwoch, 2. März 2011

Rosen ABC / ABC of Roses - E

E wie Eglantyne

Heute zeige ich Euch mal wieder eine Austin Züchtung: die Eglantyne Rose. Sie ist benannt nach Eglantyne Jebb, welche 1919 den "Save the Children Fund" ins Leben gerufen hatte. Ja, diese Frau hat wahrlich ein Röschen verdient. Aber hmmm, ob's den grad dieses sein sollte? Nennen wir mal zuerst die Vorzüge der Rose: Sie duftet unheimlich toll, ihre Blüten sind eine Pracht und sie ist sehr blühfreudig. Dann kommen wir mal zu den weniger ruhmreichen Seiten von Eglantyne: als solch selbstloses Röschen opfert sie sich für die hungrigen Mägen der Räupchen nur zu gerne, so angeschlagen ist sie natürlich auch nicht besonders Resistent gegen Krankheiten. Etwas Grössenwahnsinnig scheint die Süsse aber auch zu sein. Denn ihre Blüten sind dermassen gross, dass die eher wackeligen Triebe sie kaum zu halten vermögen. Okay, ich geb's zu, die Rose steht bei mir erst im dritten Jahr, vielleicht braucht sie noch etwas Zeit oder einen besseren Schnitt von mir, dass sie kräftiger wird. Eglantyne ist nicht meine Lieblingsrose, aber ich würde sie niemals aus dem Garten spedieren, denn dazu duftet sie einfach zu lecker.

E like Eglantyne:

Today I show you another David Austin breed: the Eglantyne Rose. She's named after Eglantyne Jebb, the Shropshire woman who founded the "Save the Children" charity fund. Well that lady really earned a rose, but must it have been this one? Let's start with the good things about this rose: her flowers are just wonderful, the fragrance gorgeous and she blooms frequently. But let's now go to the "but" *smile*: as such a selfless being she offers herself happily as food source for little caterpillars. And being so maltreated she's not strong enough against diseases. She's also a bit megalomaniac because she produces such big flowers that the rather weak shoots can't hold them up. Well maybe that's because she is only standing in her third year in my garden, she may need a little bit more time and a better cut from me to become stronger. However, I would never through this beauty out of my garden, her fragrance is just too good for such a rude action.

Ich wünsche Euch eine rosige Wochenmitte.
I wish you a rosy Wednesday

Alex

Kommentare:

  1. Wow, das ist wirklich eine tolle Rose. Da könnte ich schon schwach werden, obwohl ich die aufgezählten Nachteile nur bestätigen kann - bei mir wollten und wollen englische Rosen einfach nicht gedeihen, leieder *seufz*
    Hab einen frühlingshaft sonnigen Tag
    GlG Bernstein

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alex!
    Ich habe keine Englische Rose, aber schon irgendwo gelesen, dass die übervollen Blüten zu schwer werden können für die dünnen Stengel.
    Ich bin dieses Jahr so gespannt auf Cinderella, die den Größenwahn in Richtung Astwerk gelenkt hat - fast schon kletterrosenreif...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. I like David Austin roses for their multiple petals and heavenly fragrance. However I have also noted the same phenomenon of large blooms and small, weak stems and therefore drooping heads (regardless of age of plant)! I usually cut the flowers and float them in bowls around the house or use small posy vases that can accommodate short stems :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Alex,
    das ist wohl das Hauptproblem vieler englischer Rosen, viel zu große Blüten auf viel zu dünnen Stengeln. Ich habe auch gedacht, durch kräftigen Rückschnitt könnte ich das Problem beseitigen, aber nix da, es kommen immer wieder die gleichen dünnen Triebe hervor. Zum Glück ist es aber nicht bei allen Sorten so.
    Aber dünne Stengel hin oder her, ich finde, die Eglantyne hat ganz bezaubernde romantische Blüten!

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  5. ahhhh die Eglantyne - ich habe sie bei Austin Roses im Schaugarten gesehen! Wunderschön. Leider habe ich so gar keinen Rosengarten - aber wenn, dann wäre sie mit dabei. Auch wenn sie überhängt - evtl. etwas erhöht oberhalt einer Mauer pflanzen?
    Viele Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  6. Dann wünsch ich der Eglantyne mal, dass sie doch noch ein weniger kräftiger wird, damit du ihre wunderbar duftenden Blüten im Stehen geniessen kannst und dich nicht gleich vor ihr verbeugen musst. Mir gefällt die Blüte jedenfalls auch sehr gut, so wie du sie uns zeigst.
    Ganz liebe Grüsse
    Ida
    ... übrigens, ja, die Blümchen waren tatsächlich von meinen beiden Chefs ... aber muss schon eingestehen, hab sie mir schon verdient = 20 ... mehr sag ich da nicht mehr denn du wirst sagen, waaaas, schon so alt bist du :-) *lach*

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön!!! Ich habe auch eine David Austin (Umbridge) Rose. Sie duftet herrlich und blüht mehrmals.
    Die Vorfreude ist die schönste Freude, wenn sie erst wieder blühen ist es fast schon wieder vorbei ;o)
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  8. Obwohl ich Rosen sehr liebe, habe ich mich entschieden nur die Kanadischen Explorer Rosen zu pflanzen!!
    Diese Rosen wurden für unser sehr rauhes Klima gezüchtet und zwar von Rugosa und Kordes Rosen.
    Es sit ein gruppe von 22 Rosen und sie bekamen die Namen von sehr bekannten, kanadischen Entdeckern.
    *********
    "They were bred to withstand the cold Canadian winters with genetics coming from rugosas and Kordesii hybrids," he explained. "These roses were given names to honor famous Canadian explorers, individuals who themselves had to endure unbelievable hardship."
    LG Gisela.

    AntwortenLöschen
  9. Du hast Recht, die Eglantyne duftet wunderbar und sie hat auch ein hübsches "Köpfchen". Aber wie die meisten englischen Rosen ist sie doch etwas heikel, da die Blüte zu schwer ist für die doch zarten Stängel." Ich habe sie leider im vierten Standjahr "verloren...und würde sie eigentlich gerne wieder im Garten haben.
    Liebs Grüessli,
    Barbara

    AntwortenLöschen