Dienstag, 24. Januar 2012

Nix für schwache Nerven / Not for the faint of heart

Es geht gegen Ende Monat zu und die Miete wird fällig. Unser Untermieter, Noah, bringt gerade seinen Anteil. Für alle, die nun Mitleid mit der Maus haben (ich hatte es auch), ich konnte keine Reanimation mehr starten, die Maus war... wie soll ich's sagen... sie hatte das Zeitliche definitiv gesegnet.

It goes to the end of the month and the rent is due. Our lodger, Noah, just came around to pay his share. If you feel sorry for the little mouse (like I did), then I can only assure you that I really had no chance to start resuscitation, the mouse was... well, how to tell you... gone over the bridge.

Katerchen und ich haben einen Deal: Er sorgt dafür, dass meine Tulpenzwiebeln und Clematis eine Chance haben, bei all den Mäusen, und dafür darf er ins Haus... ohne Maus.
Wie er mir gerade an diesem Tag wieder deutlich erklärt hat, beinhaltet der Deal aber nicht, dass die Maus noch in einwandfreiem Zustand sein muss. Denn nach zahlreichen Luftwürfen (die Maus war wirklich tot, sonst hätte ich sie natürlich aus ihrer misslichen Lage befreit, trotz Clematis und Co. ) und Bowlingähnlichem über die Terrasse schleudern, sah sie nicht mehr wie in ihren besten Zeiten aus. Wer kann es ihr verdenken.

Cat Noah and I have a deal: He makes sure that my tulips and clematis survive under all those mice and for that he's allowed to join us in the house... without mouse.
But as he told me lately our deal does not include that the mouse has to be in a good condition. After countless throws into the air and over the terrace like a bowling ball (the mouse was really dead otherwise I would have rescued her... despite Clematis and Co.) the mouse didn't look at its best. Who could blame it.


"Hallo? Niemand da? Ich bringe die Miete rasch vorbei."

"Hello? Anybody there? I just came round to bring the rent."


"Hmm... also wenn wirklich niemand da ist..."

"Well... it looks as if nobody is here..."


... dann muss ich die wohl oder übel ganz alleine verdrücken. Wer will denn schon, dass die Maus noch schlecht wird. Wäre ja die reinste Verschwendung... wo doch so viele Katzen hungern müssen."

.... then I have to sacrifice myself and eat all that mouse by myself. We don't want that the mouse gets bad. That would be a real waste... looking at all those cats who are starving. "

Ihr Lieben, ich weiss, es ist etwas barbarisch, diese Leichenschändung zu zeigen, aber das ist halt eben die Kehrseite der Katzenmedaille. Obwohl ich sicher bin, dass Noah der festen Meinung ist, dass beide Seite glänzen. Mittlerweile habe ich mich mit dem Fressverhalten meines Tigers arrangiert, denn ich weiss, eine Maus ist für ihn wesentlich gesünder als so manches Beutel- oder Dosenfutter (ja, auch wenn man eine Petersilie oben drauf legt, wird's nicht gesünder)... und wo ist der Unterschied, wenn er selbst ein Tier erlegt oder eben wie die meisten von uns (ich auch) das Töten anderen überlässt. Ich geb's zu, dass ich nach wie vor versuche zu retten, was aus seinen Klauen zu retten ist. Ist aber ein Tier erstmal verletzt, lasse ich ihn seines Amtes walten und wünsche nur noch "einen guten Appetit"... denn jeglicher Rettungsversuch würde erstens scheitern und zweitens das Sterben des Opfers nur qualvoll verlängern.

I know, it's barbaric to show you those photos of a corpse desecration, but that's just the flip side of the cat medals. Noah probably thinks that both side shine. However, meanwhile I got used to the feeding behavior of my tiger because I know that a mouse is much healthier for him than most of the canned foods (even when one puts a parsley on top of it, it won't get healthier). So tell me, what's the difference when he kill his food by himself or let it be killed by someone else, like most of us do (me included). I admit that I still try to save what can be saved from his clutches. But is the animal injured, I let Noah do what he has to do and wish him only "Good appetite"... because first any rescue attempt would fail and second the animal would suffer only longer.

Und weil Ihr nun so tapfer durchgehalten habt, gibt's zum Abschluss nochmals ein Foto der Christrose, die sich im Windfang prächtig erholt hat und nun wieder auf dem Küchenfenster fröhlich leuchtet. Sie hatte übrigens heute früh ein bisschen Gesellschaft von Schneeflöckchen wie man unten links auf den Blättern sehen kann.

And because you've endured so bravely this barbaric photos I'll show you at the end something more beautiful... the rescued Helleborus niger. It recovered well in the porch and is now standing again in front of the kitchen window where little snow flakes joined it this morning.

Häbet's guet / Take care
Alex

P.S: Und keine Angst, Noah kriegt natürlich auch Futter (ohne Petersilie) von uns und muss seinen Lebensunterhalt nicht alleine besorgen.

P.S.: Of course Noah gets food from us (but without parsley) and doesn't have to look after himself.

Kommentare:

  1. ....oh, ich finds grausam, da bin ich einmal mehr wieder froh, keine Freigänger zu haben.
    Herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Unsere Rambo bezahlt ihre Miete nur einmal im Jahr. Aber sie hat es geschafft die Miete durch die Katzenklappe ins Haus zu bringen. Köstlich.
    Deine Christrosen sind wunderschön.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist einfach so, wenn man Katzen bzw. Freigänger hat. Unser Teddy geht ja eigentlich nicht mehr richtig raus, nur bis zur Garage. Da fand er mal eine tote Maus, die anderen Katzen hingelegt hatten. Da kam dann wirklich das Raubtier in ihm durch und er hat die Maus im wahrsten Sinne des Wortes zerfleischt.

    Was für wunderschöne Pfingstrosen Du da hast.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Och ,die arme Maus !!Aber das ist halt die Natur .Unsere Wilma bringt uns auch öfters mal ihren Anteil zum Unterhalt .wir müssen sie dann immer mächtig loben .LG Ina

    AntwortenLöschen
  5. So ist das eben. Katzen töten die Mäuse, wenn sie sie fressen wollen und wir? Na da mag ich gar nicht über die ganzen Tiertranporte, Tierhaltungen, Schlachthäuser usw. nachdenken. DAS ist grausam. Katze - Maus, das ist eben die Natur. Ich hatte meinem Kater auch schon die eine oder andere lebende Maus abgenommen, weil sie mir leid tat.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Alex
    Oh..... das kenne ich auch! Grrrhhhh......
    Ich wünsche Dir einen wunderschöne Restwoche und grüsse Dich herzlichst
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Eine meiner Katzen hat mir mal beim Mittagessen eine Maus auf den Stuhl geworfen.Das war richtig nett ;-)
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Alex,
    ich glaube jeder Katzenbesitzer kennt das.Aber so ist es eben in der Natur.

    Hab noch einen schöne Woche,
    liebe Grüße Eva!

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag es wenn die katzen mausen - klar ist das ein schreckliches Schauspiel - aber schlussendlich schaden die Mäuse den Pflanzen und Bäumen . Unser fleissigster Jäger hat für das konservierte Katzenfutter nur ein müdes Lächeln übrig, riecht kurz daran und verschwindet dann nach draussen um richtiges Futter zu besorgen. Die Bilderserie ist herrlich , wie er da mit stolzgeschwellter Brust hockt....
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  10. Wie weit wir Menschen uns doch schon von der Natur entfernt haben , wenn wir Katzen als 'Freigänger' bezeichnen, die ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen, wird mir klar, wenn ich die Fotos und die Reaktionen auf deine Fotos lese. Ich teile die Ansicht der meisten Kommentatoren, dass Katzen eben so sind. Und ich bin froh, dass ihre Menschen es ihnen ermöglichen sich draußen zu bewegen und auch zu jagen.
    Super Dokumentation eines domestizierten Tieres, das nicht mehr wild ist, sondern sich eng an den Menschen binden will
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Alex!
    Ist ja auch ganz niedlich, wie er da so am Fenster steht.
    Die Maus könnte eine Rötelmaus sein. Die gehen eher an oberirdische Teile, nicht so sehr an Blumenzwieblen, haben mich aber auch schon zur Verzweiflung gebracht, indem sie mir alle Christrosenblätter verspeist haben...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Ja ja die Mietschulden unsere Maidi bringt die Viecher meist noch lebend nach Haus und dank Katzentor bis in die gute Stube :-).
    Da sie erst im letzten Sommer bei uns eingezogen ist, kann ich noch nicht sagen, ob die Tulpenzwiebeln nun zahlreicher sein werden.
    Also viel Spass beim sterbliche Ueberreste entsorgen :-)))
    Grüsse Pascale

    AntwortenLöschen
  13. Oh ich habe durchaus auch Mitleid für die Maus, aber letztendlich ist das von der Natur so eingerichtet und darum darf man das so auch schon mal zeigen, und die Fotos sind schon auch ziemlich süss... Vielen Dank dafür :)
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  14. Oh Alex..ich kann nicht hinsehen..nach dem ersten Bild habe ich runtergescrollt:-)) und gar nicht deinen Text gelesen:-)) und Gänsehaut habe ich auch....ganz ehrlich-ich habe kein Mitleid mit der Maus..ich habe eine Mäusephobie....schäm...beim Anblick einer Maus oder noch schlimmer einer Ratte,bekomme ich Herz rasen und werde ziemlich hysterisch..wenn ich im Winter un seren Schuppen betrete,mache ich vorher ziemlich lautstark auf mich aufmerksam..schlage die Türe mehrmals zu..und sage den Vierbeinern..huhu ich komme..bitte verdrückt euch:-))LG Irene

    AntwortenLöschen
  15. Als meine Katerchen vor über 13 jahren die erste Maus nach Hause brachten hatte ich das Herz in der Hose. Ich habe mich recht schnell daran gewöhnt und irgendwann ging es dann ohne Schreck. Ich fand Vögel viel schlimmer die haben immer einen mega Saustall gemacht.
    Die Fotos von Deinem Katerchen gefallen mir sehr gut!
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Alex
    Tja die Katze lässt das Mausen nicht. Oh wie ich diesen Anblick kenne und auch das Spiel mit der Beute. Nun mir tun die Mäuschen auch leid, aber wenn ich bedenk wie die sich vermehren und was die alles anrichten ... nun da bin ich auch nicht traurig, wenn die eine oder andere durch unseren Mäusefänger das Weltliche segnet - solange das vor der Haustürr passiert! Deine Bilder sind genial - wieder mal zur rechten Zeit al rechten Ort. Hebs guet und en liebe Gruess
    Ida

    AntwortenLöschen
  17. I was eating my dinner when I looked at these pictures. It made me very happy that I don't have to do that for my food. It's very good that Noah wants to pay his share of the rent!

    AntwortenLöschen
  18. Verdammt schöne Bilder. Ja, man hat wirklich Mitleid, wenn man gerade live mit ansehen muss, wie eine Katze mit ihrer Beute spielt. Sie immer wieder entkommen lässt, um ihr dann doch die Krallen in den Körper zu jagen. Aber das ist halt die Natur.

    AntwortenLöschen