Samstag, 5. September 2015

Leckerbissen / A real treat

 
 Da es bei uns zurzeit noch so ausschaut, brauchte ich dringend etwas für's Gemüt. Ja, ich weiss, Noah, Du bist auch fürs Gemüt :o).
(mit Ausnahme von gestern Abend, als er sich eine Spritze beim Tierarzt abholen musste - von wegen er geht freiwillig ins Kistchen *hüstel* - Frau Gwundergarten musste ihn sozusagen "reinstopfen" und freiwillig beim Tierarzt aussteigen, war dann natürlich auch nicht. Nein er hat sich am Kistchen festgekrallt *seufz* - Was er von der ganzen Aktion gehalten hat, erspare ich Euch hier, denn in meinem Blog wird nicht geflucht *kicher*). 
 Aber zurück zum Thema:
 Männe und ich haben ahnungslos ein kleines Loch gebuddelt, weil wir zusammen mit dem Maurer nachsehen wollten, warum wir denn bei heftigem Regen immer mal wieder Wasser im Heizungsraum hatten, dass dann so ausschaute:

That's how it looks at our house, since quite a time. And that's why I was really in need of a treat. Yes, I know, Noah, you are a treat as well (despite yesterday, when he had to see the VET for an injection. Did I ever tell you that he walks freely into his transport box? Well, yesterday he wasn't up to and I had to stuff him into the box and at the VETs he didn't want to get out freely. Instead he clinged at the box *grmpf*. I won't tell you what Noah thought of this appointment with the VET because in my blog there is no place for bad words).

But let's get back to the topic:

My hubby and I digged a hole into the ground beside our house, because we and our brickie wanted to know, why we had water in the heating room when it was raining heavily outside. That's how it looked:


 Mag sein, das Wasser im Haus Feng Shui-mässig was hermacht, aber so war's dann wohl nicht gemeint. Also haben wir das gemeinsame Projekt "Rettet das Haus bevor es untergeht" in Angriff genommen. (Und somit hätte ich mich wohl geoutet, dass ich absolut nix von Feng Shui versteh.)

It may be that Feng Shui says, water is a nice feature in the house, but I guess, that isn't meant, is it? So my hubby and I took on the project: Rescue the house, before it drowns.
(And now you know, that I understand absolutely nothing of Feng Shui)
Natürlich kam es so, wie es immer kommt bei alten Häuser, machste erst mal irgendwo auf, siehste das ganze Desaster. Heizungsrohre waren durchgerostet und mussten ersetzt werden, was so viel hiess, wie Gärtner muss her und das Loch grösser buddeln, den damit waren wir nun überfordert. Heizungsmonteur organsieren und die Jungs tun lassen, was sie tun mussten. Als mir dann der Gärtner schonungslos sagte, da müsse ein Bagger her, bin ich kurz mal blass geworden. Ich sah vor meinem inneren Auge schon lauter Pflanzenleichen in einem Garten-Kriegsgebiet vor mir liegen. Aber Hut ab an das Gärtner-Team: Nicht ein Grashalm wer geknickt und ich habe mir leise die Frage gestellt, ob die wohl einen gewissen Energy-Drink in den Tank des Baggers geleert haben, damit der Flügel bekam. Wie dem auch sei, das Loch ist noch ein Loch und wird erst nächste Woche wieder zugeschüttet, nachdem die Rohre und die Hauswand repariert sind. Was tut Frau da, um nicht in Depressionen zu verfallen? Genau, sie geht sich Weiterbilden und zwar hier:

Of course it happened what always does happen, when you do something on old houses: It came worse. We found some old, rusty and leaking pipes, which had to be fixed. That meant we needed a gardener to make the hole bigger and then a plumber. I was getting pale, when the gardener told me, he would need an excavator... "Well, just a small one", he said. My head movie showed me pictures of dead plants laying around and the lawn as a big brown something, that was hit by a bomb. But the chaps did really a great job. When I came home, I first sprinted into the garden, just to see, that not even a blade of grass was bent down. I'm not sure what they did into the tank of this excavator but it must have given it some wings. However, the hole stays until next week when the pipes and the wall were fixed. So there was nothing to do for me and therefore I went to a training day.

 In der Gärtnerei Labhart in Schafisheim fand am Donnerstag, der 5. Stauden-Weiterbildungstag zum Thema Schattengärten statt. Eigentlich war die Weiterbildung für Gärtner und Gärtnerinnen sowie für Landschafts- und GartenarchitektInnen gedacht, aber für den Schweizer Garten durfte Frau Gwundergarten teilnehmen. Hammer, dachte ich, als ich das Programm gelesen hab. Genau mein Ding, denn die, die mein Garten kennen, wissen, Schatten gibt es da mehr als genug.

It was a training day for gardeners and landscape architects at the nursery Labhart in Schafisheim to the topic of perennials for shadow gardens. The garden magazine "Schweizer Garten" gave me the opportunity, to join it. I was thrilled, when I read the programm. If you know my garden, you know that I've got a lot of shady places in it. And this workshop was absolutely my piece of cake.
 Viel zu früh, war ich in der Gärtnerei und habe es genossen, in Ruhe alles ansehen zu können ... was jetzt hier noch nicht wirklich was mit Schattengärten zu tun hat.

As always I was much too early and so I enjoyed strolling in peace through the nursery... well those plants have absolutely nothing to do with the topic of the workshop, as you may guess.

 Okay, dieser Bereich hier schon.

Well, but those.

 Ich dachte immer, mein Auto sähe schlimm aus von innen ...

I always thought that my car isn't clean but ...

 ... aber sollte mir mal wieder jemand sagen, es wäre wohl Zeit den Staubsauger in die Hand zu nehmen, habe ich hier ein Beweisfoto, dass es noch nicht soooooo schlimm ist.:o)

... if ever somebody will suggest me again to use the vacuum cleaner, then I've got this picture to tell, that it isn't as worse as it could be. :o)

 In die hier, habe ich mich verguckt. Ungeschickterweise verkauft Labhart nicht an Private, aber ich werde auf die Suche gehen, wo ich diese Veronicastrum herbekomme. Danke, Margrit und Daniel, für die Info, wen ich da vor mir stehen hab.

I find this plant so sweet but didn't know its name and unfortunately this nursery sells their plants not to private persons. But thanks to Margrit and Daniel I know now that the plant is called Veronicastrum and I'm gonna find it somewhere.

 Was das ist, weiss ich (auch) nicht so genau. Könnte auch eine andere Sorte des Veronicastrum sein oder doch ein Salbei? Ich weiss es ehrlich gesagt nicht, aber es gefällt.

Ehm, well, neither I know this name. It could be another kind of Veronicastrum or a salvia ... not sure at  all, but lovely, isn't it?

Auch die Duftnessel, Agastache, soll vermehrt in meinen Garten wandern.

I want some more Agastache in my garden... they look really nice. 

Schön, aber Gwundergarten untauglich. Sonnenhut ist die Leibspeise "meiner" Schnecken. Ich hab noch keinen in das zweite Jahr gebracht... also Schnecken schon, aber Hut nicht.

Beautiful but nothing for my garden. The red echinacea seems to be the slugs favorites meal, I never get one into the second year. So I don't try it anymore.

Diese Kombination gefiel mir besonders gut. 

A gorgeous combination.

Die dunkellaubige Aster im Hintergrund, war ein absoluter Hingucker. Kombiniert mit der dunklen Fetthenne und der Agastache, einfach toll.

Also this dark red aster in the back is an eye catcher. In combination with the sedum and the agastache it looks stunning.


 Aber dann wurde es Zeit in das grosse Zelt zu gehen.

But then it was time. I had to go back to the tent, where the lectures were held.


 Der Vortrag von Elisabeth Jacob war spannend und lehrreich. Ihre Gärtnerei  ist übrigens gleich beim Seleger Moor zu finden. Mit gespitzten Ohren habe ich gelauscht, welche Pflanzen denn für welchen Schatten und welche Bodenart geeignet ist. Frau Jacob testet die Pflanzen auf dem Grundstück der Gärtnerei und kann daher aus Ersterhand berichten, was funktioniert und was nicht.  Was mir aber besonders gefallen hat war, dass sie selbst sagte, man müsse es halt einfach auch ausprobieren. Manchmal werde gesagt, dass eine Pflanze dieses oder jenes nicht vertrage, aber glücklicherweise weiss die Pflanze das ja nicht und manchmal klappt es trotz allen Widerständen.

Elisabeth Jacob has a nursery, close by the Seleger Moor, and is experienced with perennials for shady gardens. I learned a lot of, what plants may be used for which condition. Which one needs moist soil, which one prefers dry soil.  I especially liked that she said, one has just to give it a try. Sometimes it is said that a plant wouldn't be able to cope with shade or drought, but when you plant it, you see, the plant didn't know that and it works anyway.

Weiterging es mit Bruno Jenny, dem Präsidenten der Farnfreunde Schweiz und Inhaber der Luzerner Garten AG. Wow, so schnell wie er über all die verschiedenen Farnsorten erzählte, konnte ich meinen Stift gar nicht über das Papier gleiten lassen. Gut, ich geb's ja zu, mich hat der Farnvirus schon vor dem Vortrag erfasst und ich habe ein paar verschiedene Sorten in meinem eigenen Garten wachsen. Beeindruckend fand ich den riesigen Königsfarn, angeblich kann man ihm bei Austrieb fast schon beim Wachsen zusehen. 10 Zentimeter am Tag schaffe er schon.

After Mrs Jacob, there was a lecture held by Bruno Jenny, the president of the Swiss Fern Friends and owner of the Nursery Luzerner Garten AG. Wow... I couldn't write as quick as he was listing all the varieties of ferns. I guess for every place on earth there are ferns that fit. In my own garden were already some ferns growing and I really love them. But I really didn't know that there were so many different kind of it. I was stunned by the Osmunda Regalis. This kind can grow up to 10 centimeters when sprouting. Incredible!

 Aber dann kam er, der Vortrag, auf den ich die ganze Zeit gewartet hatte: Schattenstauden XXL. Hannah Mader zeigte Fotos von einem Schattengarten, der einem das Augenwasser hervortrieb. Meine lieblings Blattstauden waren allesamt vertreten: Schaublatt, Tafelblatt, Funkien und die Gunnera (die wird bei mir ein Traum bleiben... zu gross und ein Sensibelchen). Ich weiss, mein Garten ist nicht gross genug, für all meine Pflanzwünsche, aber dieser hier muss noch her: Rheum palmatum var. tanguticum. Er braucht etwas Geduld (hab ich nicht), etwas Platz (so viel wird schwierig) und eine Gärtnerei, die sie nicht nur verkauft, sondern sie auch gleich in einem etwas grösserem Stadium hergibt, denn sonst braucht es noch mehr Geduld (ich werd sie finden! Ich meine, andere jagten einem Becher namens Gral hinterher, warum soll ich nicht diese Pflanze jagen :o)).

But then the lecture came, that I was waiting for. It was held by Hannah Mader and was about perennials XXL for shadow gardens. She showed photos that made your eyes watering. I loved especialliy the Rodgersia, the Hostas, the Astiboides and of course the Gunnera. The Gunnera will stay a dream, Switzerland is temperaturewise not the perfect country for Gunneras. But the Rheum palmatum var. tanguticum is a must have. Mrs Mader said, it needs patience (I don't have), space (well, I have, but maybe not enough) and a nursery that delivers one in a big container, else you even need more patience (I will find this nursery, of course I will).

 In der Mittagspause durften dann die neugierigen Kursbesucher die Sellana Felder von Labhart besuchen. Das ist ein neues Produkt nicht für kleine Pappnasen-Gärtner wie mich, nööö, das ist für grössere Anlagen gedacht.

During lunch time, curious visitors were invited to see the fields of Sellana from Labhart. It's a new product for bigger plantations.

 Die bereits vorgepflanzten Kistchen, sollen dem eifrigen Gärtner und der eifrigen Gärtnerin das Pflanzen von Grossflächen erleichtern. Vorteil sei aber nicht nur die Zeit...

The perennials were already planted into boxes (even spring bulbs were already in it) and so the gardener could plant a bigger space in less time. 

 ... nö, die Anpflanzung mache dann auch gleich was her.

And after planting it already looks as if it was growing there for a longer time as it really did.

 Ehm, ja. Das schon...

Well, yes, but... 
 Aber ich würde es trotzdem nicht wollen... aber ich bin ja eben auch keine Gärtnerin, sondern eine Hobby-Gärtnerin.

... it's still nothing for me, I wouldn't want it. But I'm no real professional gardener as you know.

Gewollt hätte ich allerdings einen Gartenplaner wie Jörg Pfennigschmidt, der den Nachmittag mit zwei unterhaltsamen und lehrreichen Vorträgen gestaltet hat. Ich habe dabei wieder so viele neue Pflanzen kennengelernt, das meine Wunschliste wächst und wächst. Ich habe aber auch Tipps erhalten, wie man zum Beispiel trockene Schattenbereiche zu etwas mehr Feuchtigkeit verhelfen kann, welche Pflanzen sich für welchen Bereich eignen und vor allem, von welchen man besser die Finger lässt, weil sie ziemlich vereinnahmend sind (zu spät, davon hab ich schon eine im Garten *seufz*). Ich habe gelernt, dass man von tollen Kunden ebenso wenig Kopfsetzlinge machen darf wie von tollen Eltern. Ich habe gelernt, dass man  Überreste vom Vertikutieren bis Anfang Mai als ein tolles Mulchmaterial für Schattengärten benutzen kann. Und ganz ehrlich, ich freu mich jetzt schon diebisch auf das Gesicht des Gärtners, wenn ich von ihm im März eine Ladung Vertikutiertes verlange *schmunzel*.

But what I did want, was a gartenplaner like Mr Jörg Pfennigschmidt for my own garden :o). He gave two very entertaining and informative lectures in the afternoon. I get to know so many new plants, that my wish list is getting longer and longer. But he also gave hints, how to bring more moisture into dry parts of the shadow gardens, like for example between the roots. Or which plants are good for which part of the garden, which one should try and which are more an annoyance. And very exciting was the tipp to try moss as mulch in woody areas... but use it only until the early May, because afterwards you've got to many seeds in it. I can't wait, to tell a gardener to bring me some material after dethatching other people's gardens. I bet that face would be worth a pic. But it really does work and I can't wait to give it a try.

Bewusst bin ich jetzt hier im Blog noch nicht auf Details eingegangen, den ein Artikel im Magazin Schweizer Garten wird folgen, allerdings vermutlich erst im nächsten oder übernächsten Jahr. Und natürlich werde ich jetzt einiges vom Gelernten in meinem eigenen Gwundergarten umsetzen und Euch laufend davon berichten.

I didn't go into details in this post, but this is because I'm going to write an article about if for the Schweizer Garten. Hopefully it will appear next year or in the following year. And of course I will try to use some of the tipps in my own garden, and you will read here more about it.
Ein dickes Dankeschön geht an das Team vom Schweizer Garten, das mir den Besuch dieser Weiterbildung ermöglicht hat und natürlich auch an die Gärtnerei Labhart, die die Weiterbildung überhaupt auf die Beine gestellt hat. Es war alles super organisiert und es war ein spannender Tag.

I say many thanks to the team Schweizer Garten, that asked me to join this workshop and of course to the nursery Labhart, who organised it so perfectly. It was an exciting day, thanks for having me.

Und damit wünsche ich Euch allen ein wunderschönes Wochenende. 
Have a great weekend!


Alex

Kommentare:

  1. Super Bericht, Alex! Die gesuchte Pflanze heisst Kaukasusgamander und die kommt in meinem Garten wie Unkraut. Willst du welche haben?
    Ich könnte sie dir im Couvert senden, die sollten es mit A-Post überleben.
    Sie samen sich aus, wenn man sie nicht rechtzeitig zurückschneidet, die Sämlinge werden aber nicht lästig, sondern lassen sich leicht herauszupfen. Nach dem Rückschnitt blühen sie noch 2-3 mal nach und eine Bienenweide sind sie erst noch. Lg Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bin gerne Abnehmerin. Weiss nur nicht, ob das was wird mit Sämchen bei mir. Ich hab doch so einen doofen harten Lehmboden. Alles was sich eigentlich versamen sollte, versamt sich bei mir nicht. Halt, stop, eine Ausnahme, Geranium nodosium. Das Teil wird wohl bald meinen neuen Wald-Schattgarten eingenommen haben und den anderen Pflanzen verkünden: "Ich bin hier der Chef." Jäh nu.
      En liebe Gruess
      Alex

      Löschen
  2. Ach ihr Armen, what a disaster! Hatten wir vor vielen Jahren rund ums Haus, sechs Wochen. Da wurde mein Garten in Teilbereichen komplett neu angelegt. Vom Geld ganz zu schweigen. Aber ihr schafft das - Noah wird helfen.
    Die Pflanzenquartiere sehen ja sehr ansprechend aus - ich hab keinen Platz mehr!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Ein Schwimmbad im Keller. Och nöö.
    Wie gut, dass du dich ablenken konntest. Schöne Fotos.

    Schönes Wochenende
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Oh Noah, hope you are ok after your visit to the evil VET. Sending lots of purrs and hugs. Sorry to hear the problems your humans are having, hope it gets sorted soon. Enjoy your weekend. Skipper :)

    AntwortenLöschen
  5. Der arme Noah musste zum Tierarzt? Ich hoffe das er nicht krank ist. Auf dem Bild sieht er ganz geschafft aus. Die Erfahrungen mit einem alten Haus haben wir auch gemacht. Wenn man an einer Ecke anfängt, kommt ganz viel hinterher. Ich wünsche euch viel Kraft und drücke die Daumen das alles gut wird. Da kam ja deine Weiterbildung genau zur richtigen Zeit. Sehr viel interessantes hast du erfahren und ich bin neugierig was du davon umsetzen kannst. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, ist nix Schlimmes mit dem Katerchen (hoffe ich zumindest). Es scheinen Lungenwürmer zu sein und er wurde nun zum zweiten Mal dagegen gespritzt. Ich hoffe danach ist wieder Ruhe... ehm, und beim Haus dann hoffentlich auch *schmunzel*. Auch Dir und Lotte Frauchen einen schönen Sonntag. LiGru Alex

      Löschen
  6. ... und bei uns wird nächste Woche gebaggert in meinem Garten, einen ganzen Graben, zwecks neuer Wasserleitung zum Haus. Das kommt mir aber gerade gelegen, da ich schon länger eine "Umstrukturierung" in dieser Ecke geplant hatte...!
    Toller Bericht über deinen interessanten "Ablenkungstag"!
    Liebi Grüess und einen extra Krauler an den tapferen Noah von mir
    Nadia

    AntwortenLöschen
  7. au wei - Wasser im Keller ...
    Den Kaukasusgamander bei Carmen habe ich auch schon bewundert! Ich werde ihn mir wohl auch in den Garten holen, er blüht ja ewig.
    Viele Grüße und noch gute Nerven! Renate

    AntwortenLöschen
  8. Hej Alex,
    jesses, solche Tümpel im Keller braucht kein Mensch! Ich weiss, wovon du schreibst- hab ich auch schon erlebt. Komme morgens die Treppe zum Parterre runter und denke: "Was haben wir hier denn für ein feuchttropisches Klima??" Boiler geplatzt. Namercischön!!
    Diese Herbstpflanzen gefallen mir alle richtig, richtig gut. Ich mag die irgendwie noch besser leiden als die Sommerblüher. Einerseits, weil viele von ihnen so richtig schön rustikal daherkommen (so, wie ich selber ja auch bin, *ggg*!), und andrerseits weil sie vom Wandel hin zur kühle(re)n Jahreszeit künden. Du glaubst gar nicht, wie ich das jetzt geniesse! Einfach h-e-r-r-l-i-c-h!! Da blühe ich regelrecht wieder auf- wie die Pflanzen allesamt! ;oD
    Ich wünsch dir einen schönen Sonntagnami noch,
    ganz liebi Griessli!
    PS: Was macht das Hoppelchen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoppelt noch... kriegt täglich ihre Medis (morgens um halb sieben auch sonntags *ächz*), frisst und lässt sich vom Hasenmann betüdeln... allerliebst. Ich hab sie aber genau im Auge, wenn's nicht mehr geht, dann soll sie sich nicht quälen müssen. Die Kleine ist zäh, hätte nicht gedacht, dass das so lange gut geht.
      Grutzli in die Landesmitte ;o)

      Löschen
  9. Hallo Alex,
    diese "Reinstopf-Aktionen" kommen mir irgendwie bekannt vor. Nächsten Monat hat meine Schwarze ihren jährlichen Impftermin. Da graut es mir jetzt schon vor. Letztes Jahr mussten wir den Termin kurzfristig absagen, weil eben jene besagte "Stopf-Aktion" überhaupt und gar nicht klappte (grins). Habe sie dann am darauf folgenden Tag "überlistet" (hihi).
    Tja Löcher und Bagger im Garten sind so gar keine erwünschten Begebenheiten. Fließendes Wasser ist ja ganz nett im Haus, aber nur da, wo man den Wasserhahn auch wieder zu drehen kann.
    Boah, das war ja ein geballter Gärtner-Weiterbildungs-Tag. Mir hätte der Kopf geraucht (hihi) und meine Wunschliste wäre gewachsen (hüstel).
    Alles Gute (auch an alle Vierbeiner, besonders dem armen Hoppler) und viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  10. Wow, Du kommst ja dieses Jahr viel herum... Bei Labhart war ich diesen Sommer auch mal und habe auch feststellen müssen, dass die nicht an Private verkaufen (dieser Hinweis fehlt leider im Gartenreiseführer). Während meine Kollegin das durch Googeln gewusst hat, ist diese Info an mir vorbeigegangen. Das Geld sind wir dann gleich in der Gärtnerei nebenan losgeworden und haben Hauswurze in x Variationen gekauft. Frau nimmt sich zwar immer vor, nichts zu kaufen - aber mit leeren Händen nach Hause kommen geht ja gar nicht.

    Die Vorträge von Elisabeth und von Jörg Pfenningschmidt hätte ich liebend gerne gehört. Aber immerhin kann ich ja monatlich die Kolumne von letzterem in der Gartenpraxis geniessen. A propos Rheum - schau mal auf der Webseite von Regine Ege in Bankholzen / Garten- und Freiraum. Ich habe bei ihr mal einen Rheum gekauft, weiss aber nicht mehr genau, ob es diese Sorte ist, die du suchst. Sie hat übrigens einen wunderschönen Schaugarten und gleich in der Nähe gibts eine tolle Baumschule (gleich hinter oder neben Stein am Rhein). Beides lässt sich gut miteinander verbinden. Leider hat sie aber nur noch jedes zweites Wochenende geöffnet.

    Warst Du zufällig gestern am Farntag bei Elisabeth und im Seleger Moor?
    Liebe Grüsse Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela
      Nein, ich habe zwar von dem Tag gelesen (ehm, erst heute), war aber nicht da. Trotzdem würde ich dann gerne mal bei Frau Jacob vorbeischauen. Hey, vielen Dank für den heissen Tipp. Stein am Rhein ist jetzt nicht sooo weit weg, da könnte ich schon mal vorbeischauen. Werde mich noch schlau googeln ;o). Hab einen guten Wochenstart!
      En liebe Gruess
      Alex

      Löschen
  11. Hallo Alex,
    ist das lilafarbene vielleicht Kaukasus-Gamander?
    Wir sind schon wieder zu Hause, wir waren ein paar Tage in Walzenhausen in der Schweiz, direkt an der österreichischen Grenze. Appenzell ist so schön, man könnte glatt dort bleiben.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen