Donnerstag, 21. Mai 2020

Wonneproppen

Der Monat Mai ist für mich ein Wonneproppen wie unser Katerchen... einfach zum Herzen.
"Na übertreib mal nicht... es reicht wenn du mich knuddelst. Aber Frau Gwundergarten hat schon recht, der Monat Mai hat was. Es fliegen deutlich mehr unerfahrene Appetithäppchen durch die Luft. Allerdings soll ich die nicht jagen, sonst schimpft Frau Gwundergarten wieder mit mir."

"Dabei wären sie bald flügge..."
"Denk nicht mal dran, Noah!" Puh, da werden wir wohl ein gutes Auge auf die Rasselbande haben müssen. Aber warum Herr und Frau Hausrotschwanz auch gleich unterm Dach bei der Terrasse nisten mussten, bleibt uns ein Rätsel.

Denn noch deutlicher könnte man das rote Warnsignal nicht platzieren.

Da muss der Futter-Lieferant achtgeben, dass er nicht selbst zum Futter mutiert.

Aber die Alarmanlage funktioniert eigentlich ganz gut. Kaum zirpt Frau Hausrotschwanz "Achtung Katze!", ziehen die Kleinen im Nest die Köpfe ein.

Frau Blaumeise mag es etwas dekorativer und bald schon wird ihr Häuschen mit herrlichem Rosenduft erfüllt sein. Kluges Mädchen.

Einige Rosen haben bereits losgelegt. So etwa die Guschti (Augusta Luise).


Oder der wehrhafte Stanwell (Stanwell Perpetual). Wer sich von ihm ein Röschen abschneidet, operiert danach einen halbe Stunde Dornen aus den Fingern. Ich lasse es lieber bleiben.


Weniger zickig ist hier die David Austin Rose Princesse Anne... eine meiner Lieblinge, da sehr zuverlässig und mit wunderbarem Duft. Nicht dass sie jetzt keine Dornen hätte, aber deutlich weniger als der oben genannten.

In der LANDI sah ich gestern diese kleine Hübsche herumstehen... wie hätte ich sie zurücklassen können? Ist doch perfekt für diese Ecke, nicht wahr?

 Ansonsten sind nun im Wonnemonat auch die Iris erblüht. Hätte nie gedacht, dass diese Pflanze mich mal so begeistern könnte, aber mittlerweile wandert Iris um Iris in meinen Garten. Diese hier ist die Iris graminea, sie duftet nach Pflaumen.

Okay, sie ist jetzt nicht so gross, wie ihre sibirsche Schwester (links) oder die Bartiris (rechts daneben)... aber hey, den Duft muss man ihr erstmal nachmachen.


Diese hier stehen zurzeit noch in einem Topf. Nach dem Verblühen wandern sie ins Wiesenbord.

Clematis Multi Blue

Diese Clemi hält sich an einem kleinen Haselnussstrauch fest.

Weisse Clematis hellen jede dunkle Ecke auf.

 Apropos dunkle Ecken: Im Waldgarten grünt es ebenfalls.

Zwischendurch auch mit kleinen Farbtupfern, wie hier das zuverlässige Geranium nodosum. Es ist ein bisschen ein wildes Wesen und verbreitet sich überall im Schattengarten. Aber who cares?

Die Tulpen haben ausgedient und warten nun in der Arbeitsecke auf das nächste Frühjahr.

 Dafür haben jetzt die Fingerhüte Saison. Diese hier habe ich von einem Nachbarn geschenkt erhalten. Bisher hatte ich kein Glück, dass sich Fingerhüte selbst in meinem Garten versamen würden, so wie sie das bei ihm tun... aber schaun wir mal, vielleicht klappt es mit diesen hier.



Wow, die Elfe muss einen grossen Kopf haben, die sich diesen Hut aufsetzen möchte.


Blick zum weissen Beet.

Es kann nur noch ein paar Tage dauern, bis der schwarzblättrige Holunder seine pinkfarbenen Blüten öffnet *freu*.


 Nelkenwurz (Geum)... Katerchen findet ich hätte den Blickwinkel falsch gewählt...


Okay, dann halt nochmal so.


Darf ich vorstellen, dass ist Frau Schilli... Nein, sie gehört nicht zu uns, aber sie spaziert oft auf ganz leisen Pfoten in unseren Garten. Anfassen lassen möchte sie sich meistens nicht, aber ist sie nicht eine Süsse, mit ihrem Silberblick? Sie gehört einer Nachbarsfamilie und ich weiss nicht, wie ihr richtiger Name lautet, aber mit dem Blick wurde sie bei uns zu Frau Schilli. Noah ist leider mässig begeistert und spediert sie hochkant zum Garten hinaus, wann immer sie sein Blickfeld kreuzt.


Das Sommerhäuschen hat nun auch regelmässig Besuch von uns. Wir lieben es, am Morgen hier ein Käffchen zu trinken.



Mai ist auch Rhabarber Zeit. Herrlich! Ich habe ja schon öfters versucht in meinem Garten selber welchen zu pflanzen... klappte leider nie. Jäh nu, kaufen geht auch.


Pfefferminze stellt sich aber nicht so zimperlich an und gedeiht wunderprächtig im Gwundergarten und so steht meiner Lieblingsmarmelade nichts mehr im Wege: Rhabarber mit Minze.


Ich weiss, schaut jetzt nicht so toll aus, aber glaubt mir... etwas Erfrischenderes aufs Frühstücksbrötchen gibt es nicht.

Soderle, das war's  für heute. Ich wünsche euch allen ein wunderbar langes und erholsames Auffahrt-Wochenende. Lasst es euch gut gehen und geniesst die herrlichen Frühsommertage.

Alex

Kommentare:

  1. Oh Noah you are such a handsome boy, just love seeing you enjoying life. You should really make friends with that beautiful kitty. Sending lots of purrs Patch and Flower.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. She is a real beauty, isn't she? But Noah wants to be king in his garden. Lots of cuddles to Patch and Flower :)

      Löschen
  2. Hmmm, diese Marmelade werde ich mal probieren - klingt vielversprechend, und ich lasse mich sehr gerne auf solche Empfehlungen ein...
    Hier noch eine Empfehlung meinereits als "Dankeschön" für Dich - dauert noch ein wenig, denn man braucht hierzu Aprikosen und Lavendelblüten. Ein ganz wunderbares Duo. Allerdings sollte man mit den Lavendelblüten etwas sparsam sein, denn sie sind sehr aromatisch und sollen den Geschmack dieser Aprikosen-Marmelade ja nicht ausschließlich dominieren, sondern ihr nur einen besonderen geschmacklichen Effekt geben.
    Dir alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt spannend. Lavendel wächst auch bei mir im Garten, d.h. ich werde es bestimmt mal ausprobieren. Vielen Dank!
      En liebe Gruess
      Alex

      Löschen