Samstag, 13. August 2011

Patienten / Patients

Nein, diesmal sind es GsD nicht die Fellnasen, die zu betüdeln sind. Ein Horntree macht mir Sorgen. Dieser etwas mitgenommene Kerl habe ich vor ca. 2 Jahren in das Sitzungszimmer meiner Arbeitsstätte gestellt. Leider sind nicht alle Leute mit Verständnis für Pflanzen ausgerüstet und so kam es, dass dieser kleine Kerl, der bei uns den liebevollen Übernahme John-Boy erhalten hatte, als Wasserpflanze missverstanden wurde. Sitzungsteilnehmer hatten jeweils am Ende der Sitzung, ihre Wassergetränke, derer sie überdrüssig waren, dem John-Boy in die Erde geschüttet.

I'm happy that this time non of my pets is a patient, this time it's a Horntree that makes me worrying. However, I bought this nice plant for the meeting room at the office where I work. Unfortunately not every human being has a green thumb or an understanding about plants. So it happens that this plant, which we called John-Boy, was misunderstood as I water plant. After meetings people just poured their unfinished Water into his soil.

Der arme Kerl wusste sich nicht wie wehren, den Stinkefinger zeigen half nix und bis mir zu Ohren kam, dass es ihm nicht so gut gehe, war es schon fast zu spät. Eines Nachts hatte John-Boy wohl einfach genug und versuchte auszubüxen , d.h. er verliess seinen Topf... kam allerdings nicht weit. Seine "Betreuerin" hat mich dann dazu gerufen und gemeint, John-Boy seie mutwillig ermordert worden. Hmm, einen Blick darauf und meine CSI gestärkten Augen erfassten die Szenerie genau. Um den Tathergang nachzvollziehen und weil John-Boy eh ausschaute als wäre er bereits wirklich in sein nächstes Leben übergetreten, wurde die Szene haarklein nachgestellt... d.h. der fast wurzelnackte Horntree zurück in den Topf gestellt, Hände vom Stamm weg und...plumps... der Flug war perfekt und die Landung zeigte an, dass es definitiv kein Mord war sondern ein missglückter Fluchtversuch.

The poor John-Boy didn't know how to help himself. It didn't help showing the middle finger. Unfortunately I didn't hear about his problems for a very long time. Last Thursday the woman who gave him water called me because she thought that John-Boy was murdered. I went there to see the disaster, John-Boy just lay on the ground his view roots showing away from the pot. Because of my CSI watching and therefore trained eye I was sure it wasn't murder. So we built up the scenery again. Plant with nearly no roots back into the pot, hands away and.... bang... its flight war perfect and its landing showed that it was definitely no murder but that he had tried to rescue himself. Well, John-Boy didn't get far.


Wie gesagt, wollte ich John-Boy zuerst im Kompost bestatten, aber seine wenig übrig gebliebenen grünen "Blätter" quitschten auf vor Schreck und baten um Gnade. Da ich ja kein Unmensch bin, nahm ich ihn also mit nach Hause, kaufte frische Zimmerpflanzen-Erde setzte ihn erneut in einen Topf und nun steht er in der Intensivstation. Es scheint als pochte sein Herzchen noch. Liebe Elke, Dir vielen Dank für den Tipp mit den Stecklingen und die Mut Zusprache...

First I wanted to bury John-Boy in the compost, but then I watched his green "leaves" that really seemed to squeak for help and grace. Well, I'm not a monster, so I took it home with me, bought him new soil, put him into a new pot and into the intensive care unit. It seems as its heart is still beating. Dear Elke, thank you for your inspiration to make cuttings and for encouraging me...

... vielleicht werde ich es noch versuchen und mich in Geduld üben, wenn die Horntree-Blättchen Schneckenpostmässig Wurzeln erarbeiten.

... maybe I really try it with the cuttings and wait for the very slowly growing roots.


Für einen weiteren Patienten sorgte unsere Gemeinde. Wir erhielten ein Schreiben, dass wir innerhalb von 14 Tagen die Hecke zu schneiden hätten, da ansonsten sie es auf unsere Kosten machen würden. Hmmm, auf Befehl reagiert die Alex mit Trotz... Frau hat nichts gemacht, aber Göttergatte hat die Hecke der Gemeinde in Auftrag gegeben. Jetzt ist sie zwar wieder frisch geschnitten, nur waren die Jungs der Gemeinde wohl etwas übereifrig...

For the other patient is our community responsible. We were told by a letter that we had to cut back our hedge within a fortnight else the community would do it on our costs. Well, if I get order I react with stubbornness... but luckily my husband was kind enough to tell the community to organize the cutting. Know the hedges are cut but the boys from the community seemed to have been over-zealous...

...Keine Ahnung wie die auf die Idee kamen, aber sie haben gleich noch die Rosen am Zaun geschnitten. Und das so Unsachgemäss und Barbarisch wie's nur ging. Die Rose scheint eine massive Sichtbehinderung und Bedrohung des Strassenlebens (wir wohnen auf dem Land und diese Strasse führt zu Feldern und einem einzigen Bauernhof) dargestellt zu haben. Jaaaaaaa... sie gefährdete die Öffentlichkeit, drum her mit der Schere!

I can't explain how they get on the idea to have to cut the roses at the fence too. They must have been a real danger for street live (you must know, that we live in the countryside and that this streets only leads to fields and one farmhouse)! So the guys from the community cut them back too and in a very barbaric style.


Dass das kein Profi geschnitten hat, sieht man leider. Fünf Jahre hat die Rose gebraucht, bis sie den Zaun einigermassen bewachsen hatte. Der längste Trieb, der sich schön entlang des Zaunes geschlängelt hat und nicht gewagt hätte auch nur eine Dorne über den Strassenrand zu setzen, wurde einfach auf wenige Zentimeter enthauptet! Wer schon ein Weilchen hier mitliest, weiss wohl, dass bei Rosen bei mir der Spass aufhört. Tja, noch am selben Abend ging eine Anklageschrift an die Gemeinde, welche sich nun immerhin entschuldigt hat und sollte die Rosen eingehen auch gewilligt ist, die Kosten zu übernehmen. Ich hoffe aber, dass sich das Röschen wieder erholt.

That doesn't look like a pro has been at work. The rose has needed five years to cover the fence. The longest shoot, who grew along the fence and didn't dare to just move one dorn into the street, was cut back to a view centimeters. If you read here for some time you know meanwhile that I really do love roses and I'll fight for them if necessary. So I wrote an Email to the community at the very same evening. Well at least they did recognize their mistake and are willing to pay for the rose if it doesn't survive what I really do not hope.

Katerchen Noah hat eine ganz andere Baustelle: Er liegt zurzeit auf Wache im Estrich unseres Ateliers...

Noah hat other problems to take care about: He is currently lying on guard in the attic of the studio...
... wir haben Siebenschläfer zu Gast und Herr Kater findet das seeeeehr spannend. Ich hoffe, seine "Freude" bringt die etwas schmutzigen und randalierenden Untermieter dazu, auszuziehen. Mein Göttergatte und ich hatten dies in früheren Jahren bereits erfolglos mit einer Lebendfalle versucht. Wir haben die putzigen Viecher dann ca. 10 Kilometer weit weg gefahren und am Strassenrand in einem Wald ausgesetzt (wie konnten wir nur). Wir vermuten aber, dass die zurückmarschiert sind und warten eigentlich nur darauf, dass sie uns vorwurfsvoll ihre Blattern an den Füssen zeigen.

... we've got dormice as guests there and Noah finds it absolutely thrilling. I hope that his pleasure persuades those rampaging and rather filthy lodgers to move out. Other years my husband and I have tried it with life traps, after catching we drove them 10 Kilometers away from home and let them out somewhere alone in the wood (how could we :o) ). But they didn't became less so we guess that they just have walked back and we only wait for them showing us their blisters at their feet.

Mit der Rose "Spirit of Freedom" wünsche ich Euch ein wunderschönes Wochenende... und jaaaa, ich nehm den Spirit etwas mit ;o).

With Rose "Spirit of Freedom" I wish you all a wonderful weekend... and yes, I take its Spirit with me ;o).

Alex



Kommentare:

  1. Liebe Alex
    Deine Posts sind immer sehr spannend und interessant. Die Geschichte mit Deinem Patienten John-Boy hat mich zum Lachen gebracht! Die Geschichte der Gemeinde aber gar nicht..... Dafür habe ich auch kein Verständnis!
    Herzlichste Genesungswünsche an Deinen Patienten, der auf der Intensivstation steht, und natürlich "au a Dich es liebs Grüessli" sendet Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alex,

    Du kannst den John Boy sicherlich retten. Wie hat er denn das mit dem ausbüxen gemacht?
    Die Siebenschläfer sind putzige Tierchen. Wir hatten sie früher in der Scheune und einer saß bei meiner Schwester im Flur auf dem Telefontischchen und guckte sie neugierig an. Ihr Freund fing den dann ein und setzte ihn raus. Am nächsten Tag saß er wieder auf dem Tischchen und war gar nicht scheu. Dann brachten sie ihn an den Dorfrand. Nun ja, am nächsten Tag besuchte er meine Schwester erneut, lach. Daraufhin fuhren sie ihn einige Kilometer weit weg und seitdem ist er nimmer erschienen. Der dachte sicher er wollte bei meiner Schwester Haustier werden, lach.
    Die Gemeinden sind wohl überall sehr radikal bei Rückschnitten. Das habe ich an der Nachbarshecke gesehen, die sah danach auch böse aus. Für Deine Rose hoffe ich, das ssie sich wieder erholt.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Alex,
    na, jetzt wo der Patient einen Namen hat, drücke ich ihm doch gleich doppelt die Daumen. So schlecht sieht er ja gar nicht aus, mal sehen, was draus wird.
    Siebenschläfer sind wirklich nicht stubenrein, die machen ihr Geschäft gleich dort, wo sie schlafen. Meisennistkästen nehmen sie auch gerne zum Schlafen, vielleicht kannst du sie überreden, umzuziehen?
    Um die Rosen tut's mir leid, aber so lieblos geschnitten wird von öffentlicher Hand wohl öfters...

    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    bin soeben über Carmen (Schweizer Garten) über den Deinigen gestolpert.

    Erstmal wünsche ich John-Boy gute Besserung! :)

    Zu der Hecke und den Gemeindearbeiten, ... die habe ich bei mir auch "gefressen". Hier bei uns in der Siedlung, setzten die auch alle paar Jahre ALLES auf den Stock! :/ Sieht schrecklich aus, vor allem tun mir die Vögelchen immer so leid. ... und - das mußte Dir mal vorstellen - unser Bürgermeister hat nix besseres zu tun, als herumzufahren im dicken Mercedes und "Wurfblätter" zu verteilen, dessen Inhalt es ist, man möge doch bitte die Gosse vom Unkraut befreien. (Aber die Gemeindestraßen sind hier sooo schlecht, das Du ein Baby in den Schlaglöchern drin baden könntes [da soller zuerstmal was machen, bevor er so Knaller rausläßt]).

    Hoffentlich erholt sich Deine Rose wieder!

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Alex,
    ich hoffe Du hast den Schock beim Anblick Deiner malträtierten Hecke schon überwunden. Ich glaube ich hätte einen Schrei- oder Heulkrampf bekommen. Auch meine Pflanzen machen nicht am Gartenzaun halt und ich habe meine liebe Mühe, zu verhindern, dass sich jemand in den Trieben darin verheddert *lach*. Aber ich finde mein "Betreutes Wuchern" schön und bis heute hat sich -dreimal auf Holz klopf-noch niemand beschwert.
    Hab noch einen wunderschönen Sontagabend und gute Besserung für Deine Pflänzchen
    GlG Bernstein

    AntwortenLöschen
  6. Halli Alex,
    da hattest Du ja viel Ärger. Diese Pflanze im Topf braucht doch Trockenheit. Manche Menschen sind aber auch unmöglich. Ich hoffe, Du konntest war retten.
    Solche Anordnungen von der Gemeinde sind doch so widersinnig. Da hätte ich mich auch gründlich beschwert.
    Ich hoffe, daß die Rose es nicht übel nimmt und wieder treibt.
    Bei uns darf auch alles "betreut" wuchern. In anderen Vorgärten sieht es wie geleckt aus.
    Ich bin mir sicher, daß über uns geredet wird. Aber das ist mir wurscht.
    Zum Nähen des Häuschens(Jeans) werde ich nicht so schnell kommen. Die Nähmaschine ist Jahre nicht benutzt worden, ich hoffe, sie kommt wieder in Schwung und zur Zeit sind Strickarbeiten noch zu erledigen, aber vergessen wird es nicht.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Alex
    Was für eine Geschichte mit dem John Boy. Aber er schaut nun wirklich aus, als ob er sich nochmals durchboxen will. Herrlich geschrieben. Und ich befürchte übrigens, dass ich auch so ein Teilchen in der guten Stube stehen hab. Weiss einfach nicht so richtig, wieviel Wasser im gut oder eben nicht gut tut. Er hat derzeit wieder so eingezogene Fühler ... schrumplig. Ist das jetzt von wegen zuviel des Nasses oder zuwenig?
    Und dass die Gemeinde so radikal war. Meine Güte, die haben es ja nicht mehr alle. Wo hats denen wohl reingepinkelt?
    Ich wünsch dir für heut einen wunderbaren Frei-Tag und schick dir einen allerliebsten Gruss!!!
    Ida

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Alex

    Dein Beitrag ist ja wieder köstlich....Deine Patienten brauchen wirklich eine kompetente Krankenschwester :-))
    Das kann ja wohl nicht sein, dass man nach der Sitzung das restliche Wasser bei John Boy entsorgt... tz tz! Hoffe, dass er sich wieder erholt! Bei Deiner Pflege schauts doch ganz gut aus!
    Die Rosen sind ja schrecklich geschnitten - das hättest Du lieber selbst erledigt.....
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Sommertag - wir gehen nochmals in die Badi - die Jungs haben noch Ferien!
    Liebs Grüessli
    Träumerin

    AntwortenLöschen