Sonntag, 18. März 2012

Die Wilden / The wild

Heute möchte ich Euch ein Buch von Meret Bissegger vorstellen. Es heisst "Meine wilde Pflanzenküche". Meret Bissegger entdeckte ihre Leidenschaft für die Wildpflanzen, als sie in ihrer Jugend in den Tessiner Alpen arbeitete und lebte. Die Alp lag dreieinhalb Marschstunden und 1500 Höhenmeter vom nächsten Laden entfernt. Als Gemüseliebhaberin musste sie so sich etwas anderes für ihren Speisezettel einfallen lassen. Und so begann sie beim Einholen der Ziegen die Pflanzen zu beobachten und schliesslich zu kochen. Ihre ersten Versuchskaninchen waren die Sennen auf der Alp und denen schien die Erweiterung des Speisezettels zu schmecken :o) und ich glaube, sie haben es auch alle überlebt, denn es steht nichts Gegenteiliges im Buch.

Today I'd like to write about a book from Meret Bissegger. It's called "Meine wilde Pflanzenküche" (My wild plant food). Meret Bissegger discovered her passion for wild plants while she was working on a Alp in Ticino when she was young. The Alp was three and a half hours and 1500 meter height difference from the next store away. So as a vegetable lover she needed to find something other to improve her menu. While she was gathering the goats she began observing the wild plants and finally cooked them. Her first test persons were the herdsmen on the mountain and they seemed to like the improvement of their diet... and as far as I know they all survived it (it is nothing different written in the book) :o).


In ihrem Buch hat Meret Bissegger die Pflänzchen richtig toll vorgestellt, so dass auch Laien die Pflanze eindeutig bestimmen können. Hier z.B. die Gundelrebe. Habt Ihr gewusst, dass man diese essen kann? Man sollte sie allerdings nicht mit dem kriechenden Günsel verwechseln, da dieser sehr bitter schmeckt (aber auch essbar wäre).
Meret Bissegger benutzt die wilde Kräuterküche nur im Frühling bis das erste Gemüse spriesst. Denn auch bei den Wilden schmecken die Zartesten... sprich die jungen Pflänzchen... am besten.

In her book, Meret Bissegger presented the plants well, so that even laymen like me can identify them. For example you see here the Glechoma hederacea. Did you know, that this plant can be eaten? Well, you shouldn't be confused by the Ajuga reptans, which can be eaten too but is very bitter in the mouth.
Meret Bissegger uses her wild plant food only in spring time until the first vegetables is available. Well, even by the wild once the youngest are the best :o)... that's also a reason why she uses them mainly in spring time when the leaves are fresh.

Auch Fetthennen und Hauswurze kann man essen. Hier stellt Frau Bissegger Apéro-Spiesschen mit Fetthennenblätter vor. Oder wie wär's mal mit Löwenzahnköpfchen scharfangebraten und mit Weissweinabgelöscht anstelle von Oliven?

Sedum and Sempervivum are on her menu too. Here for example she made cocktail skewers with sedum leaves. Or why not frying some dandelion flower heads and deglaze it with white wine instead of passing around some olives?


Dass Brennesseln essbar sind, wissen ja mittlerweile fast alle. Aber schauen diese Brennessel-Apfel-Törtchen nicht einfach zum Reinbeissen aus?
Auch ein Gänseblümchen-Süppchen wäre doch mal was anderes auf dem Tisch.

An alle Giersch-Geplagten unter Euch: Hier ein paar Vorschläge von Frau Bissegger:
- Kartoffelsalat mit jungem Giersch
- Gedämpfter Giersch mit blauen Kartoffeln
- Kichererbsensprosse in Gierschsauce
- Gierschsuppe
- Gerstotto mit Giersch und Pilzen

Also, steckt die Chemiekeule weg, vergesst das kräfteraubende Ausbuddeln, esst das Zeugs einfach auf.
Ich werde das künftig so mit dem Scharbockskraut handhaben, das meinen Garten zu dieser Jahreszeit einnimmt. Aber Achtung, dieses Kraut darf man nur verspeisen so lange es nicht blüht, sonst wird's giftig. Ihr seht, es gibt also schon ein paar Grundregeln, die man einhalten muss. Einfach so drauflos grasen wie Nachbars-Ziege geht nicht. Ich für meinen Teil, ernte z.B. nur die Wilden aus meinem Garten, da ich weiss, was in meinem Garten geschieht(kein Dünger, keine Hunde-Kacke etc.)... mehr oder weniger.


That nettles are edible knows meanwhile every child. But did you ever cook some delicious nettle and apple tarts? Even a daisy soup would be something different to the table. And for all of you who are plagued by ground elder Meret Bissegger has some recipes too:

- Potato Salad with young ground elder leaves
- Steamed ground elder leaves with blue potatoes
- Chickpea sprouts with a sauce of ground elder
- Soup of ground elder
- Gerstotto with mushrooms and ground elder

So take away all chemical products and save your power and stop digging it out, just eat it up. I'm plagued with lesser celandine and will do the same. But be careful, lesser celandine is only edible before blooming otherwise it is poisonous. You see, there are a view rules that must be followed. It won't work going out like the goat from the neighborhood and start grazing. For example I decided to harvest the wild plants only in my garden because there I know that I'm save from fertilizer, dog poop:o) and similar things.

Fazit: Ich kann das Buch sehr empfehlen und zwar nicht nur für die Jäger und Sammler, sowie Unkrautgeplagten und Herdfanatiker unter Euch. Das Buch gibt auch Fotografisch was her und ist mit den zahlreichen Fotos (von Hans-Peter Siffert) über die Pflänzchen sehr lehrreich. Endlich weiss ich, was da in meinem Garten vor sich hinwuchert und dass eigentlich nur, damit es von mir verspiesen werden kann. Unkraut nimm Dich in acht, jetzt wirst Du gemampft.

Conclusion: I can not only recommend this book to hunters and collectors, to weed plagued and cooking fanatics. No, this book has something for everyone. With lots of photographed pictures (from Hans-Peter Siffert) you will learn a lot of your so called "weed" in the garden. And you will learn that it only grows there to fill your stomach. Weed take care, now you will be eaten up.

Habt einen genussreichen Sonntag.
Have a delicious Sunday.

Alex

Kommentare:

  1. Huhu Alex,
    das ist ja interessant.
    Vor allem, wie die gute Frau dazu kam, sich so mit den wilden Pflanzen zu beschäftigen. Wie sagt man doch: Not macht erfinderisch. ;-)
    Daß Du nur aus deinem Garten ernten möchtest, kann ich gut verstehen. Ich wünsche Dir dabei viel Vergnügen und eine gute Ernte. Und paß gut auf, daß Du wirklich immer die richtigen Pflänzchen erwischst. Das stelle ich mir ja nun gar nicht immer so einfach vor.

    Ich sag dann schonmal "Guten Appetit" und wünsche noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße von Birgit und Barny

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alex ,bei uns im Garten wuchert auch so einiges .Hatte letztes Jahr mal ein "Wildkräutersüppchen" gekocht.Girsch ,Brennessel und Sauerampfer .War sehr skeptisch ,aber ich muß sagen "es hat geschmeckt!!.Lg Ina

    AntwortenLöschen
  3. Interessantes Buch. Deine Beschreibung des Buchs macht Lust auf mehr.

    Ich muss sagen, dass ich bzgl. meines Projekts auch das ein oder andere Buch ausgeliehen habe. Zum Glück nur ausgeliehen und nicht gekauft, denn Gartenbücher scheinen zum Teil echt mies zu sein. Ich konnte an denen, die ich mir geholt habe, wirklich nichts Gutes finden. Da erfährt man in den Blogs mehr und liest sie lieber.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Alex!
    Ohhh, das klingt wirklich toll, allein die Fotos sind wunderschön! Deine aber auch, so nett arrangiert mit den Brennnesseln!
    Giersch verspeise ich auch mittlerweile gerne. Der sprießt schon wieder überall, also kann ich bald wieder mein Gierschpesto machen!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehm, ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken, das Foto mit den Brennesseln stammt aus dem Buch und ist nur etwas rangezoomt :o).
      En liebe Gruess
      Alex

      Löschen
  5. Liebe Alex

    Dein Buch klingt spannend... ich nehme aber lieber mit den tollen Fotografien vorlieb.... und die Rezepte möchte ich dann lieber nicht ausprobieren! Bin nicht so die Mutigste.... von wegen, wenn sie blühen dann werden sie giftig... hach, ich würde ja es bestimmt dann pflücken... darum lass ich lieber gleich die Finger von solchen Experimenten.
    Lass uns dann mal wissen, wenn Du etwas ausprobiert hast, gell.
    Wünsche Dir einen gemütlichen Sonntag!
    Liebe Grüsse
    Träumerin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Alex

    Nachdem ich gestern schon stundenlang( gefühlt jedenfalls;-) Giersch ausgegraben habe, kämen mir Rezepte damit gerade richtig. Gierssuppe, muss mal im Internet danach suchen;-) Allerdings habe ich beim Ausgraben ein paar Blätter gegessen und es schmeckt nicht gerade gut...eher nach nichts! Da finde ich den Bärlauch schon viel besser. Dein Bärlauch ist ja schon riesig, bei mir gucken gerade nur die ersten Spitzchen raus.
    Liebe Grüsse
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Alex,
    das klingt sehr interessant, ich bin da ja sehr begeistert von diesen Sachen und meine Freundin hat versprochen (die ist Kräuterpädagogin) mich auf eine Kräuterwanderung mitzunehmen!
    Danke für den Buchtipp.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Alex.Muß schon sein dieses Buch.Aber alles möchte ich nicht essen was es dort in dem Buch gibt.Für solches Gemüse bin ich nicht zu haben.Hihi.Ich esse das was ich kenne.Hihi.
    Schönen Abend und liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Alex,
    das klingt ja wirklich interessant :-)

    Schönen Wochenstart,
    liebe Grüße Eva!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Alex
    Ich habs ja schon gerne wild, aber einige Vorschläge aus dem Buch sind mir dann doch zu wild - sprich, könnte ich einfach nicht essen!!! Aber einiges tönt sehr spannend und ist bestimmt einen Versuch wert! Ich werde bei Gelegenheit mal mehrere Blicke in dieses Buch werfen - ich bin ja seeehr lernfähig!
    Danke dass du es uns vorgestellt hast und sei herzlichst gegrüsst Rita

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Alex
    Das tönt wirklich sehr interessant. In diesem Buch gibt's ganz bestimmt viel zu lesen, von dem ich überhaupt keine Ahnung habe. Danke für den Tipp!
    Einen guten Wochenstart wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für diesen tollen Buchtip!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  13. ♥ i ha das Buech letscht Summer o kouft, u geniali Rezäpt si da drinn ♥

    AntwortenLöschen
  14. Mhm das klingt ja wirklich lecker, danke für den Tipp, glg Petra

    AntwortenLöschen
  15. mmhh wie lecker.))muss ich versuchen

    Wünsche dir einen schönen Frühlingsanfang

    Liebste Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Klasse, nach einem solchen Buch habe ich gerade gesucht, Renate Waas hat mich hierhergeführt. Ich sah im Fernsehen einen Bericht über eine Frau, die selbst Essbares sucht und verkocht.

    Danke

    Sigrun

    AntwortenLöschen