Montag, 15. Oktober 2012

Herbstausflug / Fall trip

 Jetzt oder nie, haben wir uns gestern gesagt und die Regenpause für wenigstens einen Ausflug in unseren Herbstferien genutzt.

Now or never was our motto yesterday. We took advantage of the rain delay to make at least one trip in our fall vacations.

 Wir fuhren mit dem Auto an den Bodensee und packten da unsere Fahrräder aus... ehm, okay, ich geb's zu, GG hat sie ein- und ausgeladen und ich bin dekorativ dabei gestanden.

We drove with the car to the Lake Constance and unpacked there our bikes... okay, maybe I should confess that my hubby unpacked them and I stood decoratively beside him.

Wir starteten von dem grossen Parkplatz in Gottlieben... wirklich ein ganz bezauberndes Dörfchen von dem ich leider keine Fotos gemacht habe, denn der Apparat war zu unterst im Rucksack verstaut. Wer es sich aber anschauen möchte, kann es hier tun.

We started in the picturesque village Gottlieben. It's such a beautiful little village but unfortunately my camera was stowed deep in the backpack. But if you like to have a glimpse into this village, click here.

 Über Felder und Wiesen ging's entlang am Untersee bis...

We drove on little ways along the Untersee to...
 Stein am Rhein.
 Ja, ich weiss, ein Touristenstädtchen. Ist es aber nicht ganz zauberhaft anzusehen mit seinen bemalten Hausfassaden? Ich finde es einfach uuuu schön.

Yes I know, it's very touristic. But isn't it just lovely to look at with all the painted facade? I just love it.
Von Stein am Rhein ging's dann weiter bis nach Radolfszell. War ich bis Stein am Rhein noch voller Elan, ging mir dann doch kurz vor Radolfszell schier die Puste aus. Ja, ich bin halt untrainiert, geb's ja zu und "Sport ist Mord" ist eindeutig mein Motto. Eigentlich dachte ich bei dem Ausflug auch eher an ein gemütliches laaaaaangsames nebeneinander her radeln. GG meinte aber, dass wir so das Schiff kaum rechtzeitig erreichen würden und die Aussicht nochmals zusätzliche 20 Kilometer abzustrampeln, liess mich dann etwas schneller in die Pedale treten.

From Stein am Rhein we drove on to Radolfszell. Uuuuuuh, I was rather fit in Stein am Rhein but suddenly I became more and more exhausted and it seemed as if Radolfszell would never come closer. I have to admit that my motto is "Sport is murder" and I'm rather out of shape. So when suggesting this trip to my hubby I rather thought it to be a cozy little cycling tour but when my hubby said, that if we didn't hurry up a bit we would miss the ship from Radolfszell to the other side of the lake and that we would have to cycle 20 Kilometers on if that happens... well, I guess, you can imagine, that I tramped much quicker into the pedals.

.
 Mit dieser kleinen Motivationsspritze gelangten wir dann rechtzeitig nach Radolfszell, wo mir an diesem herrlichen Plätzchen ein Päuschen vergönnt war.

So with that kind of energy shot we reached Radolfszell at time and even found a wonderful place to rest a while.
Ja, bleibt Ihr nur ruhig hier mal stehen. Trotz Silikonsattel (Frau braucht es in meinem Alter einfach nicht mehr, dass der Hintern bereits nach wenigen Metern zu protestieren beginnt und gönnte sich eines Tages dieses Sofa für das Rad) fand mein Hintern 45 Kilometer sei wenigstens für den Moment völlig ausreichend.

Yes, little bikes, just stay there for a while. Even with my silicon bike saddle (in my age I really don't need a hurting bottom so I decided to by this little sofa which I can only recommend) my butt thought 45 Kilometers more than enough... at least for the moment.

 Und meinem Hintern zu liebe watschelte ich dann zum Fahrkartenschalter für das Schiff, wo mich dann so ein übellauniger Angestellter frech anpampte. Nett und höflich habe ich in meinem breitesten Deutsch mit typischen Schweizerdeutsch-Akzent gefragt, ob wir denn die Räder mit aufs Schiff nehmen dürften (ganz ehrlich, war ich durchaus auch bereit, mein schlechtes Gewissen über Bord zu werfen und mein Rad auf deutschem Boden auszusetzen, falls dem nicht so wäre). Wisst Ihr was dieser freche Kerl allen ernstes gesagt hat? "Sie dürfen das nur, wenn Ihr Schweizer endlich aufhört Deutsch zu sprechen. Ich kann das nicht mehr hören, das klingt so grauenhaft. Ich werde einen Antrag an Euren Nationalrat stellen, dass im Süddeutschenraum Schweizer nicht mehr Deutsch sprechen dürfen." Na, ist das nicht ein Obercharmeur? Ich meine mal ehrlich, klingt es etwas besser, wenn ein Deutscher versucht Schweizerdeutsch zu sprechen? Aber es ist doch nett, dass man es wenigstens versucht, sich dem Gegenüber anzupassen. Also für die Völkerverständigung hat dieser Kerl echt nichts beigetragen und hätte er sich nicht hinter seiner Theke verkrochen, ich hätte ihm wohl gegen das Schienbein getreten. Rüüüüpel!

And because of my dear butt I walked over to the booking office to get some tickets for the ship. But unfortunately there worked a very unkindly man. I asked him very kindly in German (of course with a big Swiss German accent) whether we were allowed to take our bikes on to the ship. I admit that if not, I would have thrown all bad feelings over Bord and would have left my bike all alone back in Germany. But guess what this unfriendly man said to me: "You may take your bike with you on the boat if you stop immediately talking German. I can't hear anymore Swiss people talking German. You're accent is horrible." Isn't that a sweetie?! Well at least I tried to be nice to my counterpart and tried to speak its language. However, if this guy hadn't been behind a desk I really would have loved to kick him into his shin. What a lout!!!



 Aber Rüpel hin oder her, das gemütliche Tuckern über den Untersee war eine Wohltat. Und was hatten wir doch für ein Glück, denn gestern war der letzte Tag, an dem die Schiffe in diesem Jahr ihren Kurs noch fuhren.

But never mind this lout, it was very comfortable to chuck across the sea. And we were very lucky too, because it was the last day of the season the ships were sailing.

Es war ein herrlicher Ausflug. Wir  haben uns zwar fast den Hintern abgefroren und sind Zuhause gleich in die Badewanne geflüchtet und schafften es gerade noch eine Tiefkühlpizza in den Ofen zu schieben bevor wir erschöpft  auf dem Sofa zusammenbrachen. Aber die herrlichen Bilder von den bunten Herbstbäumen, den Vogelscharen und den tollen Häusern am See wird unvergessen bleiben und ist jeden Muskelkater wert. Es war so ein richtig schöner Herbsttag.

It was a lovely trip, even when we froze terribly and just managed at home to get into a hot tube and put a frozen pizza into the oven before collapsing onto the coach. I will never forget the lovely pictures of colorful trees, flock of birds and the lovely houses at the lakeside. The autumn air was wonderful and the whole trip was worth every soreness.

Habt einen guten Start in die neue Woche! / Have a good start into the new week!

Alex

Kommentare:

  1. Sali Alex, diese Strecke ist ja auch wunderschön!
    In Stein am Rhein war ich früher oft mit unserem damaligen Familienhund. Habe mich einfach Samstagmorgens in den Zug gesetzt und den Tag dort verbracht. Ich habe viele Bleistiftzeichnungen von Stein am Rhein, die Altstadt ist ein herrliches Zeichenmotiv. Mein Velo ist leider seit 3Jahren kaputt. Wenn ichmir ein neues kaufe, ich glaube dann mus es ein Flyer sein. Hier bei uns ist es einfach zu hügelig, als dass es Spass machen würde, so als untrainierte Sofakartoffel.
    45km uahhhhhh.........liebe Grüsse an dein Füdi! Ich hoffe es geht ihm besser!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alex
    Dein Post ist nicht nur wunderschön anzusehen , er ist auch wunderbar zum "Schmuzeln".
    Ja , ja die Deutsch-Schweizerische Grenzgänger -Geschichten hi ,hi .....die gibts den ganzen Rhein entlang.....nicht nur oben , am Bodensee.
    Liebi Grüess
    caro

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alex,
    das kenne ich. Ich stehe auch gern dekorativ daneben,
    wenn mein Mann was ein und auspackt. :-) Aber dafür haben wir sie doch lieb, oder? :-)
    Ein schöner Ausflug war das und Stein am Rhein kannte ich nicht. Ist ein lustiger
    Name für eine süße Stadt.
    Veile liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Alex
    Danke für diesen tollen Post! Ich hab's sehr genossen. Da seid Ihr aber an wunderschönen Ort gewesen. Dein Post hat mich auch zum Schmunzeln gebracht. Ja, ja.... das kenne ich auch mit unserem Dialekt!
    Ich wünsche Dir eine glückliche Woche und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Alex
    Ein wirklich toller Herbstausflug, den ihr da geradelt seit. Stein am Rhein - oh ja, immer ein Besuchmwert! Mmmh Gottliebe - ich mag die Hüppen sooooo sehr. Muss mir wieder mal.welche gönnen. Und dieser Mensch ist wirklich ein doofling! Sowas aber auch tztztz.
    Hab eine gute Woche. Liäbs Grüässli
    Ida
    ... übrigens, hast du vom kleinen Beisser wieder mal was gehört?

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Alex,
    ich ziehe den Hut vor dir, so eine lange Fahrradtour, ich hätte das nicht geschafft, für mich ist das alles Horror was wie Sport aussieht. Nein, stimmt nicht ganz, ich schwimme sehr gerne, aber das ist auch schon die einzige Sportart.
    Toll schaut das Städtchen Stein aus, wunderschön, kenn ich alles nicht.
    Ich wünsch dir alles Liebe und schick dir Grüße herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  7. Klingt nach einem wunderschönen Radausflug, liebe Alex, und sieht auch ganz so aus! Oh, und dieses schnuckelige "Touristenstädtchen" - wär' genau meins!!! :o))
    Hab eine schöne neue Woche, alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  8. Das war aber ein herrlicher Ausflug! Und noch schöner, ihn ohne Strampeln zu genießen ;-)
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

  9. ♥♥♥...en wunderschöne Herbst heit ihr gfunde!!!!
    so schöni Bilder!!!!
    ...und eifach en troumhaft schöni Umgäbig, gäll?

    äs liebs Wintermärli Grüessli
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  10. Das war sicher sehr schön. Ich liebe den Bodensee, allerdings fahrradfrei. Ob mit Silikon oder ohne ...

    Immerhin hast du trotz Kälte viel für deine Figur getan, das ist doch prima.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Salü Alex, da bist du ja direkt an meinem Haus vorbei geradelt.. Du weisst ja wo ich wohne oder?
    Gesehen habe ich dich leider nicht, denn wir sind gegenwärtig immer im Wald, Pilze suchen und fotografieren bis zum Umfallen. ;o)
    Vonwegen Dialekt reden.. aber nur wenn man alles zwei Mal sagen möchte...
    Jaja, die bei der Schifffahrt sind jeweils Saisonmüde, aber jetzt können sie sich ja wiederum 1/2 Jahr erholen.
    Grüessli Trudy

    AntwortenLöschen
  12. Guete Obig liebi Alex, so, so...da warst Du ja ein Katzensprung von mir entfernt...Oder vielleicht noch an unserem Haus vorbei geradelt??? Auch heute ist für mich Stein am Rhein immer wieder neu zu bestaunen. Einfach ein zu herziges Städtchen.
    Hoffe, Dein Muskelkater hat sich wieder erholt. Doch denke ich bei diesen schönen Aufnahmen hat sich das doch alles gelohnt!
    Wünsche Dir noch eine schöne Woche.
    Sei lieb gegrüsst
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Alex,
    schön ist es bei Euch - das war bestimmt ein herrlicher Ausflug!
    Stein am Rhein ist wirklich ein schönes Städchen!
    LG von Renate

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Alex
    Das war ja vielleicht ein unmöglicher Kerl! Schade, hat das nicht geklappt mit dem Schienbein!!! Ich liebe diese Gegend auch sehr und Stein am Rhein ist wirklich eine Perle! Und hoffentlich habt ihr auch noch zünftig Hüppen eingekauft in Gottlieben - mmmmh! Ich liebe sie heiss! Hei, und du hast ja ein ganz tolles Velo - das müsstest du noch viel mehr benutzen! Danke für die schönen Bilder und liebste Grüsse vo Uznä Rita

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Alex!
    Letztes Jahr sind wir mit dem Rad von Konstanz nach Radolfzell gefahren, aber nicht in die Stadt, sondern direkt auf die Mettnau-Halbinsel. Ich fand die Strecke recht anstrengend, obwohl man das nicht glaubt, ist ja alles flach.
    Stein am Rhein haben wir also verpasst, Mist!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Alex,
    das war ein anstrengender aber herrlicher Ausflug. Die wunderschönen Häuser...traumhaft. Ein wunderschönes Städtchen! Tolle Fotos hast du mitgebracht, danke!!

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen