Samstag, 27. Juli 2013

Die Musche... und ein Geheimnis wird gelüftet


First of all, for all English readers: Sorry, but I won't translate this post because I'm writing about a book in German, who will be passed from one Blogger to the next.

Nein, ihr Lieben, ich habe mich nicht vertippt. Das Buch heisst wirklich "Die Musche" und hat absolut nichts mit einer Muse zu tun. Jawohl, so ist es. Musche nannte man nämlich früher die Tochter des Scharfrichters. Ja, das waren noch Zeiten, wo gequält, gevierteilt, gehängt und geköpft wurde, was das Zeugs hielt. Aber bitte immer alles schön menschlich und ja nicht qualvoll für den Delinquenten...ähm, das muss wohl der Leser nicht wirklich verstehen... ansonsten verfiel der Scharfrichter in Ungnade. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, was ich eigentlich überhaupt nicht mag und ich geb's zu, am Anfang musste ich mich ziemlich überwinden, in dem Buch weiterzulesen, da mir ein bisschen zu ausführlich über das Scharfrichtertum erzählt wurde... bin da eben ein Sensibelchen und mag es ansonsten in den Bücher eher leicht verkitscht und romantisch... Knutschen ist doch schöner als Köpfen, nicht?!

Aber zurück zum Buch. Als das Scharfrichtertum, dann etwas in den Hintergrund gerät, fing mir das Buch an richtig zu gefallen und ich habe es in einem Schnutz zu Ende gelesen. Wer Geschichten aus dem 17./18. Jahrhundert mag, dem könnte dieses Buch ebenfalls sehr gefallen. Es erzählt die Geschichte der Tochter des Scharfrichters in Bern, welche sich unglücklicherweise in einen Täufer, die damals verfolgt und auf Galeeren geschickt wurden, verliebte. Dass das nicht gut kommt, kann man sich ja in etwa denken. Der Liebste landet also auf der Galeere und das Mädel wird an einen brutalen Verwandten  verheiratet. Sie schlägt sich aber wacker durchs Leben, dies auch Dank der Kräuterheilkunde, die ihre Mutter sie gelehrt hat. Ob es ein Happy-End gibt? Ich werde den Teufel tun und Euch das hier schon verraten :o)... denn ihr Glücklichen, eine oder einer von euch, darf nun das Buch als nächste/nächster lesen.


"Die Musche" wurde von Uru-Teddys in Umlauf gebracht und soll von Blogger/in zu Blogger/in weitergereicht werden. Ich danke hier nochmals, Frau Hummel, welche mir das Buch "vermacht" hatte. Nun denn, hinterlasst mir einfach einen Kommentar oder schickt mir eine Mail (dies gilt vor allem für die stillen Leser) bis zum 1. August und ich zieh dann einen nächsten Leser aus dem Lostöpfchen.

 So, und nu lüfte ich noch ein Geheimnis, damit diejenigen, die zum Schweigen verdonnert waren, nicht mehr auf ihre Worte achten müssen: Frau Gwundergarten hat sich einen Traum erfüllt und im letzten Herbst begonnen selber einen Roman zu schreiben. Ob dieser jemals das Licht der Öffentlichkeit erblicken wird, steht in den Sternen und ist/war für mich nicht wirklich relevant, denn ich hab's einfach für mich geschrieben. Eine liebe Bloggerin, welche die Rechtschreibung besser im Griff hat als ich, hat sich bereit erklärt, das Geschreibsel zu korrigieren. Ist sie nicht einfach ein Schatz, ich danke dir nochmals von ganzem Herzen.

 Wer mich ein bisschen kennt, weiss, dass ich eine hoffnungslose Kitschtante bin... selbst mein GG meint manchmal, dass ich ihm Angst mache *kicher*.  So ist es wohl kaum verwunderlich, dass es sich um eine Geschichte à la Katie Fforde handelt (ich würde es aber nicht wagen, mich in der Qualität des Schreibens mit ihr zu vergleichen... sondern es geht hier lediglich um die Geschichte), die im malerischen Cornwall spielt. Es geht dabei um ein nicht mehr ganz junges Mädel, das in Cornwall nochmals ganz von vorne beginnt. Tragische (aber auch irgendwie glückliche) Umstände verhelfen ihr zu einem Bed & Breakfast und einem neuen Leben fernab der alten Heimat. Naaaaaatüüüürlich kommt er dann irgendwann daher gelaufen, der Typ, der die Geschichte dann erst zur Romanze macht, und kriegt als erstes gleich mal eine Gabel voll Stallmist verabreicht.


Mehr sei hier aber noch nicht verraten. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, was aus dem Projekt wird und falls jemand unter euch Erfahrungen mit Verlagen hat und mir wertvolle Tipps mit auf den Weg geben kann... freut mich das natürlich. Und nein... ich mache mir wirklich keine Illusionen :o)...ich bin zwar eine Träumerin (gell, Caro), aber dennoch eine realistische Optimistin *kicher*. Bis das Romänchen überhaupt den Weg zu einem Verlag antreten kann, braucht es noch ein Weilchen, da ich/wir wie gesagt noch in der Korrektur stecken. Hach, was für ein herrliches Abenteuer!


Ich wünsche euch allen ein kühles Plätzchen an dem ihr diesen heissen Sommertag überleben könnt.

Habt es fein.
En liebe Gruess
Alex

Kommentare:

  1. Hahaha...und ich habe jetzt das gaaaaanz anderes zuerst gelesen....lach...


    ich lese gerade "die Bibliothek der Schatten"
    Liebe Grüsse
    Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Einen Roman selber schreiben? Macht ganz bestimmt Spaß egal was draus wird.
    Ich war auch ein bisschen irritiert von dem Buchtitel. Habe sogar zwei Varianten im Kopf, an die ich zuerst gedacht habe.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alex
    Einfach super, genial und toll, dein Projekt. Ich drück dir die Daumen, dass du einen Verlag findest. So gerne würde ich dein Buch lesen. Mir scheint, wir liegen genau auf einer Wellenlänge. Hach, ich liebe Romane, die in England spielen. Und rate mal, was für ein Buch gerade neben mir auf dem Sofa liegt? Katie Fforde:)) Genau das Richtige an so heissen Tagen;). Und dein Schreibstil ist so toll, das muss einfach klappen. Viel Spass beim Weiterschreiben.
    Liebi Grüessli
    Moni

    AntwortenLöschen
  4. Hoi Alex
    Träume können doch auch wahr werden , oder etwa nicht?
    Also fall's jemand etwas mit dem Verlagswesen zu tun hat , unbedingt das Manuskript einfordern .
    Ich durfte es schon lesen und ich hab geheult und gelacht und hab's in einem *Schnüzz* verschlungen .
    Es ist absolut amüsant , aber wer die Post's von Alex liest , der weiss das ja sowieso , "gälle" ?
    Wünsch Dir einen schönen Sonntag
    ich mach heute einen auf *Noah*
    liebgruess
    caro

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Alex,
    das sind ja tolle Neuigkeiten! Ich bin ja sooo gepannt, hoffentlich wird dein Roman bald gedruckt.
    Die Idee mit der Buchweitergabe finde ich ja toll, eine gute Sache ist das.
    Schönen Sonntag!
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Alex,
    wow, das ist doch toll!!
    Da bin ich ja schon gespannt :-)
    Solche Romane lese ich gerne!
    Und dein Schreibstil ist super
    lustig und witzig. Wird bestimmt fantastisch!
    Wünsche dir einen tollen Sommersonntag
    ganz viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  7. Moin Alex,
    das klingt ja spannend. Sowohl das Scharfrichterbuch als auch dein eigener Roman. Dafür wünsche ich dir sehr viel Glück und einen langen Atem. Aber wenn es sich so prima liest, wie Caro sagt, wird es seinen Weg schaffen!
    Evtl. fragst du erst mal bei einer Agentur für Autoren an, ehe du dich direkt an Verlage wendest.

    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Alex,
    bis grade wußte ich nicht mal das einen Ausdruck für die Tochter des Scharfrichters gab!Ja, bloggen bildet ;)

    Und nun zum deinem Projekt: Wie aufregend! Ein eigenes Buch! Ich glaube ganz fest, das wenn man es mit Herzblut schreibt, dann wird man damit auch die Leser ereichen :)
    Ich drücke dir die Daumen und wünsche Dir weiterhin viel Spaß am schreiben.

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  9. Das Buch hört sich sehr spannend an, das werde ich mir mal merken. Im Moment habe ich allerdings noch so viel anderes zu lesen ... man kommt ja zu nix. ;-) Doch deshalb kann ich mich da nicht eintragen, denn das Buch muß schließlich zwecks Weitergabe in einem adäquaten Zeitraum gelesen werden können.
    Die Bezeichnung kannte ich übrigens auch noch nicht.

    Gute Romane zu schreiben, ist schon eine Gabe, die nicht jeder hat. Viel Erfolg dabei und alles Lilebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Du hast ein Buch geschrieben, das finde ich klasse. Und wie ich das so rauslese, ist das ein richtiger Frauenroman. Ein Buch bei einem Verlag unterzubringen ist nicht einfach. Weiß ich von einer Freundin, die auch schreiberisch vor sich hinwerkelt. Man kann das Buch auch selbst rausbringen, ist gar nicht so teuer. Reich wird man aber auch nicht dabei. Sonst bleibt noch das E-Book. Geht bei Amazon. Du hältst uns sicher auf dem laufenden, was den Roman angeht. Bin gespannt.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das sind ja phantastische Neuigkeiten! Ich bin schon sehr gespannt! Halte uns unbedingt auf dem Laufenden!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  12. Willst du mich in die Depression treiben? Du kannst mich nicht als Oma adoptieren, aber vielleicht als ältere Schwester? Denn sooo alt bin ich nicht!

    Sigrun ;)

    AntwortenLöschen
  13. Lovely pictures even though no translation :-)

    AntwortenLöschen
  14. hi alex
    wow - wow - wow! zuerst bist du in einer zeitschrift (hab ich natürlich gleich gekauft) und nun erzählst du dass du auch noch ein buch geschrieben hast... also, da ich deinen blog ja sehr gerne lese kann ich mir durchaus deine autorenqualitäten vorstellen und dir jetzt schon versprechen dass wenn das buch je erscheinen sollte ich es ganz sicher kaufen werde. ist ja voll mein ding. pilcher - ford - wood - danella und wie sie alle heissen stehen bei mir im bücherregal und wenn dann die alex dort dazu stellen kann.... eieieieiei! also halt uns blos auf dem laufenden - nicht dass wir noch was verpassen! viel glück - toi toi toi und herzliche grüsse aus bella italia, ♥lichst marika (ach ja - dein petruspost war wieder genial)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Alex,
    also ich dachte auch, du hättest dich vertippt, aber ich glaubte eher, es würde "Muschel" heißen ... ;o) Lustig, dass du dich als "Kitschtante" outest, darauf hätte ich gar nicht so getippt - bei deinen Postings habe ich hingegen ein gewisses komödiantisches Talent entdeckt, deine Beiträge sprühen immer oder jedenfalls häufig vor Humor - was mir persönlich ehrlich gesagt besser gefällt als "Liebesschnulzen", aber ich bin bestimmt kein Maßstab, wenn man sich die Erfolge von Liebesromanen so ansieht. Von daher kann ich dir auch im Zusammenhang mit Verlagen nicht viel raten - die 2 1/2 in meiner Schublade ruhenden Romane enthalten zwar auch eine Spur "Liebe", das Hauptaugenmerk liegt allerdings jeweils anderswo... und nachdem ich bei den ersten beiden je rund 30 Absagen oder gleich gar keine Antworten erhalten habe, denke ich, es ist nicht einfach, in einem "richtigen" Verlag unterzukommen... Und meine bzw. unsere Kochbuchgeschichte war ja noch deprimierender, da hatten wir schon einen Autorenvertrag und dann wurde dennoch nix draus. Aber - wie man bei uns so schön sagt - "AUFGEBEN tut man einen Brief". Also lass dich nicht auch du entmutigen, weder durch mich noch durch Verlage!
    Ganz ganz herzliche rostrosige Grüße und Tierchenknuddler, Traude

    AntwortenLöschen
  16. Super
    das freut mich gratuliere jetzt schon!!!!! Ich werde es dann garantiert kaufen und lesen und die Musche, tia ,macht mir ein wenig Angst, da auch ich die Gewalt verbscheue, aber mal schauen.

    Bis bald liebs Gruessli Stephanie

    AntwortenLöschen