Mittwoch, 8. Oktober 2014

Fortsetzung der Qualen / And the agony goes on

 
 Es folgt Algarven, der zweite Teil.

And further on it goes with the Algarve report part two.

 Ja, etwas Kultur brauchten wir dann zwischendurch doch auch und so haben wir die maurische Burg in Silves besucht.

In the middle of the week we visited the Moorish Castle in Silves.

 Aussicht von der Burg. Hmm, ich glaub, als Besitzer dieses Häuschens, hätte ich dann wohl doch auf den Pool verzichtet :o).

View from the castle. Well, I guess, if I were the owner of that house, I would rather do without a pool.


 Der Innenhof der Burg hat mir gut gefallen...

I liked the inner courtyard of the castle...
 ... man konnte da im Lustgarten wandeln. Nein, die Gärten waren nicht lustig, aber sie dufteten herrlich und ...

... one could stroll through the pleasure garden. No, the gardens weren't funny, but they smelled lovely and ...

 ... und zu naschen gab es auch etwas. Ich fand es faszinierend, was da alles wuchs:

... something to nibble was there too. I was fascinated what was growing in that inner court:

Gut, war ja alles auch ordentlich bewacht, nö. Hätte mich also nicht getraut, da auch nur einen Granatapfel zu pflücken.

Well, everything was well guarded ... I wouldn't have dared to pick just one pomegranate.


Mein Männe war natürlich eher von der Festung als vom Garten begeistert.

Of course my hubby was more fascinated by the fortress than by the garden.

Das Städtchen war zwar nett, aber jetzt nicht wirklich etwas Besonderes, um lange zu verweilen.

The little town was pretty, but nothing special to stay much longer.

Bleiwurz ... schluck, da erinnere ich mich gleich an mein Topfpflänzchen, das im Gegenzug doch eher lächerlich klein gewesen war und jeden Winter brav ins Warme gebracht werden musste ... öhm, bis es dann eben mal vergessen ging.

Plumbago ... oh, that reminds me of my little pot plant, who looked rather ridiculous compared with that one. And every winter I had to put it into warm winter quarter ... until one day I forgot to do so... and gone it was.
Zurück ging's durch herrliche Korkeichenwälder.

On our way back we drove through lovely cork oaks woodland.
Doch was wirklich faszinierend ist in den Algarven, ist nicht das Landesinnere, sondern die unbeschreiblich schönen Küsten und Strände.

But the most exciting thing at the Algarves isn't the countryside, no, it is the coast and its beautiful beaches.
Wenn man das sieht, da muss man doch einfach...

If you see that, you just have to ...
... die Latschen, Latschen sein lassen und den Sand zwischen den Zehen (und auch sonst überall) fühlen.

... leave your shoes behind and feel that warm sand between your toes (and everywhere else).

Seufz
Big Sigh

Die vermeintlichen Felswände entpuppten sich aus der Nähe, als "Muschelwände". So was hatte ich zuvor noch nicht gesehen.

A rock out of sea shells. I haven't seen something like this before.
Manchmal ging es mir wie diesem kleinen Vogel hier. Man ahnt nichts Böses, schlendert so vor sich hin, dann kommt dass da:

Sometimes I felt like this little bird. I was strolling along the beach with no bad thoughts, and then suddenly, this came along:

Ja, so kann es einem gehen. Nur, er konnte davon fliegen, während meine Shorts triefend nass waren. Aber wir waren ja im Süden und nicht im Norden und da kann man schon mal ein paar nasse Hosen in Kauf nehmen, nücht.

Yes, that's life. However, the bird could fly away, while my shorts were wet through and through. Anyway... at least we were in the south and not in the north, so I could live with wet trousers. 

 Schneckenkonferenz.

Snails conference.
Nach einem erneuten Ausflug an die Westküste - ist es nicht herrlich - ...

After a second trip at the west coast of the Algarves - isn't it just beautiful - ...
... sahen unsere Gesichter und der Wagen so aus.

... our faces and our car looked like this.

Okay, aber das war vermutlich Granny.

But this was probably a signature from Granny.

"Das musst Du mir erstmal beweisen können."
Granny wartete meistens schon beim "Häuschen", wenn wir nach Hause kamen.

Noch ein kurzes Wort zu Granny: Natürlich habe auch ich mir überlegt, sie einzupacken und mit nach Hause zu nehmen, aber erstens hatte sie eine tätowierte Nummer im Ohr (daher ging ich davon aus, dass sie jemandem gehört) und zweitens  bin ich ehrlich gesagt keine Befürworterin, die Tiere aus dem Ausland zu "importieren". Man tut ihnen damit nicht immer einen gefallen. Gerade, wenn sie die nötigen Impfungen etc. nicht haben, werden sie im Ankunftsland erstmal während mehreren Wochen in Quarantäne gesteckt, was nebst der Reise für die Tiere stressig ist. Die Tiere sind sich zudem das Leben in ihrem Heimatland gewohnt und wenn es nicht an ihr Leben geht, finde ich es besser, Helfer vor Ort zu unterstützen. Dies macht übrigens auch die Organisation Tierbotschafter, welche ich gerne unterstütze. Nicht immer ist ein hartes Leben in Freiheit, einem wohlbehüteten Leben in vier Wänden vorzuziehen. Doch das ist nur meine Meinung dazu.

"You can't prove that."
Mostly Granny waited til we get home.

Let me have a short word about Granny: Of course, I had a quick thought about taking her home with us, but first of all, she had a number tattooed in her ear (so I guess, she belonged to somebody) and secondly I'm no supporter of pet imports (as long as they haven't to fear being killed). If the pets doesn't have the required vaccinations, they end up for weeks into quarantine, which is a real stress for the animal. I prefere to support people on site to help animals in need, like the organisation Tierbotschafter. Mostly a hard life in liberty is better, than a well protected life in four walls. But this is just my opinion.

Tja, und dann mussten wir natürlich auch wieder in den Pool, nicht dass der vergebens gereinigt wurde. :o) Echt anstrengend dieses Ferienleben.

Oh well, and then of course we had to go into the pool. Not that it has been cleaned for nothing. Holidays are really exhausting, aren't they?

Und nun noch die versprochenen Sonnenuntergänge von der Dachterrasse:

And now the promised sunset photos:




Tschüss, Algarven und danke für eine wunderbare Woche voller Sommer!

Bye, bye, Algarve and thank you for a lovely week full of summer!

Alex

Kommentare:

  1. Looks like a wonderful place. Hope Noah is having fun in the garden.

    AntwortenLöschen
  2. Die müssten dich von Algarve-Tourismus nochmals für eine weitere Woche einladen - deine Bilder sind die beste Werbung für diese tolle Gegend! Also bei mir hat sich das "Da möchte ich auch mal hin-Gen" ganz stark gemeldet!! Danke, dass wir ein bisschen teilhaben dürfen an deinen "Leiden"!
    Es guets Tägli und liebi Gruäss Rita

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Bilder! Besonders das Meer und diese beeindruckenden Felsen,die Muschelwände sind!Sicher versteinerte Ablagerungen? LGKatja

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Felsen -sieht interessant aus mit den Muscheln! Und das mit den Latschen, komm, du wolltest nur angeben, dass du Esprit trägst! ;)) *gacker* Vielleicht mögen die mit dem Pool, wenn sie beim Nacktbaden beobachtet werden?? Dort hat glaub ich fast jeder einen, oder?
    Ich bin dagegen, Tiere aus dem Ausland zu holen, weil wir hier genug Elend haben. Leider sitzen bei uns nur große Hunde ein, die will dann niemand haben.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha... genau! Daher habe ich die Schuhe auch so hingestellt, damit man die Löcher auf den Seiten nicht sieht. Ich frage mich sowieso, wie ich das immer hinbekommen, dass da Löcher entstehen *tse*... gut, es könnte vielleicht auch am Geruch liegen, aber das ist nur ein übles Gerücht. *lach*
      LG
      Alex

      Löschen
  5. Alex,
    was für Qualen? Ich habe die Algarve auf deinen Fotos sehr genossen ;).
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  6. Hoi Alex
    öhmmm , meinem Auto fehlt eigentlich nur noch das lachende Gesichtchen drauf , alles andere ist schon ziemlich ähnlich , hüstel.
    Die Küste und die Muschelwände , die finde ich echt faszinierend.
    Das du Granny da gelassen hast finde ich gut , sie ist ihr Leben da unten gewohnt.....bei uns würde sie sich im Winter an die Pfoten frieren .
    Tierschutzorganisationen sollte es eh in jedem *zivilisierten* Land geben.
    Liebi Grüess
    caro

    AntwortenLöschen
  7. diese Küste und dieser Sonnenuntergang.... einfach zum Träumen!!!
    Lieben Gruss Moni

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Alex ... kurz und bündig ... hach und schwelg :-)
    Einfach Danke für diesen prächtigen Sommer, den du für uns eingefangen hast.
    Liäbs Grüässli
    Ida

    AntwortenLöschen
  9. Ich empfinde auf jeden Fall keine Qualen beim Anblick der Bilder :-) Vielleicht die Qual, nicht dort zu sein und auch ein wenig Sand, Wind und Meer zu spüren zu können. Nicht zu vergessen natürlich den herrlichen Sonnenuntergang. Ganz fein.
    Mit den vielen Tieren, die zusätzlich zu denen aus den überfüllten Tierheimen im eigenen Land um die Gunst der Adoptionswilligen buhlen denke ich auch so wie Du. Besser wäre eine Lösung vor Ort.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  10. ahhhh i hob grod es GFÜHL ghabt i war dabei,,
    tolleeee AUFNAHMEN,,,
    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  11. hallo Alex,

    was für eine beeindruckende Landschaft. Das waren bestimmt unvergeßliche Tage. Und für die Katze freue ich mich, sie hatte es gut bei Euch.

    AntwortenLöschen
  12. Wuuuunderschöne Bilder von einer traumhaften Gegend hast du gemacht!! Da ist es ja fast so schön wie in England ;o)))!

    Liebi Grüess
    Nadia

    AntwortenLöschen