Mittwoch, 23. Juni 2021

Rosenjunkie


Ne, wenn ihr denkt, der Rosenjunkie sei ich, irrt ihr euch gewaltig. Wenn's nach mir ginge, würde ich nur Bäume zum Raufklettern pflanzen, aber meine Beutelöffnerin spinnt total nach Rosen. Angeblich duften die so gut. Die hat ja keine Ahnung! Wenn ich mich im Feld gewälzt habe, auf dem zuvor so braunes Zeug verspritzt wurde, dann rümpft sie die Nase, dabei ist das ein echt krasser Duft. 

 

Menschen... wer kann sie verstehen... Aber Frau Gwundergarten meinte, ich soll euch jetzt endlich durch den Garten lotsen, statt ständig zu meckern. Wer meckert denn jetzt? Egal, dann kommt mal mit.

Also, vorne seht ihr mich und hinten... aber wen interessiert schon hinten... so eine Rose die nach einem Typen namens Paul Noel getauft wurde. Frau Gwundergarten steht oft daneben und atmete so komisch, dabei grinst sie... manchmal, macht sie mir echt Angst.

Diese hier ist die Rose Roald Dahl. Wer heisst schon so? 

"Hach, Noah, das ist ein bekannter Geschichtenerzähler. Von ihm stammt zum Beispiel die Geschichte "Charlie und die Schokoladen Fabrik". Okay, die Rose duftet jetzt nicht nach Schokolade, aber fast so gut."

Wenn du meinst... kann's weitergehen oder musst du wieder reinquasseln?

 

 Roald Dahl.... seufz, Charlie wäre doch auch hübsch gewesen oder Noah oder Sonne oder gelb... aber Roald?!

 

Und diesem Ding hier haben sie den Namen Camelot verpasst. Frau Gwundergarten hat gemeint, so heisse ein Schloss... aber warum benennt man dann eine Rose nach einem Schloss?

"Weil sie Stacheln hat und sich somit verteidigen kann?"

Wie gesagt, liebe Leserinnen und Leser...man muss die Menschen nicht verstehen.


 Duc de Guiche. Den Namen finde ich super, denn Guiche kann man wenigstens essen.

"Sorry, Noah, du meinst Quiche und nicht Guiche."

Was sind wir heute mal wieder kleinlich, Frau Gwundergarten.

 Da kriegt man ja echt Kopfschmerzen. Ich streike.

"Hilft Bäuchlein kraulen?"

Vielleicht, kannst es ja mal versuchen.

"Hilft's?"

Ähm... bin nicht sicher... mach noch etwas weiter.


Unterdessen legen sich die Schnecken schon mal schlafen.


Und auch hier schaut nur noch ein süsser Po raus. Aber dann geht's weiter.

 

Pfingstrosen, das sind Rosen ohne Stacheln. Warum Frau Gwundergarten jetzt die Augen verdreht und genervt ausschaut, muss ich nicht verstehen. Hinter dieser Rose baden übrigens jeweils die Spatzen, das finde ich viel spannender, als das Blumengedöns.

Diese Pfingstrose ist neu, aber wir wurden uns noch nicht persönlich vorgestellt. Mich hat auch keiner gefragt, ob sie in meinen Garten darf oder nicht. Nein, sie wird mir einfach vor die Nase gestellt. So ist das hier.

Ein Totgeweihter, er weiss es nur noch nicht. Frau Gwundergarten hat mindestens schon drei von den Pattys Plum (wieso nennen die etwas, das man nicht essen kann Pflaume???) über den Jordan gebracht. Sie kapiert einfach nicht, dass die in diesem Garten nicht sein wollen. Punkt.

Die hingegen finde ich klasse. Wenn die noch etwas wachsen, könnte ihr Stiel dicker werden, dann könnte ich vielleicht meine Krallen daran wetzen.


"Vergiss es, Noah, das sind sibirische Iris, daraus wird kein Baum."
Pfff... weiss man's?
"Ja, man weiss es."

Okay, dann halt doch wieder langweiliges Blumengedöns.

Langweiliges Blumengedöns mit Sonne. Eigentlich gehört der Sonnenstrahl mir, aber ich will heute mal nicht so sein.


Lieber Schmetterdingsbums, hat dir noch niemand gesagt, dass Orange und Pink ein No-Go ist? Setze ich mich etwa vor diese Blume? He? Hast du das etwa schon gesehen? Entweder man hat Stil oder nicht. Halt dich an mich, dann kannst du noch was lernen.

 

 Siehst du, ich lege mich immer auf dieses Mäuerchen, das Weiss des Blumengedöns bringt mein Fell hervorragend zur Geltung. Jetzt kann ich das aber grad nicht tun, habe hier ja noch einen Job zu erledigen.

 

Noch so eine Rose ohne Dornen, Pfingstrosen hat Frau Gwundergarten gesagt. 

"Zum Mitschreiben Noah: Pfingstrosen haben mit Rosen nichts zu tun."

Warum nennt ihr sie dann Rosen? Und warum schlägst du deinen Kopf jetzt gegen den Lattenzaun???

  

Munstead Wood, aber in echt schaut die cooler aus. Viel dunkler, passt besser zu meinem Fell. Aber hier fliegen ständig Vögel herum, weil Frau Gwundergarten sie füttert. Wenn man nicht aufpasst, lassen die einem was auf den Kopf fliegen. Ich beobachte das lieber aus der Ferne und hoffe auf eine gesunde Zwischenmahlzeit. Aber das muss ich heimlich machen, sonst ist Frau Gwundergarten wieder beleidigt, wenn ich ihre blöde Fertigmahlzeit nicht so mag.


Anne Boleyn... die Gute wurde in der Geschichte geköpft und soweit ich weiss, macht das Frau Gwundergarten nach dem Verblühen mit dieser Rose nicht anders.


Was für ein Gewusel, aber irgendwie gefällt mir das. Man kann sich gut darunter verstecken.


Was für ein dicker Brummer. Mir ist das Vieh unheimlich, aber Frau Gwundergarten ist ausgerastet vor Freude, angeblich hätte sie diese Holzbiene noch nie gesehen in meinem Garten. Mädel, dann mach halt die Augen auf, dann siehst du sie auch *kopfschüttel*.

Das hier soll ich euch noch zeigen. Keine Ahnung warum, aber anscheinend meint Frau Gwundergarten es dufte so herrlich von dem Pfeifenstrauch "Belle Etoile" und von dem schwarzblättrigen Holunder. Aber warum ich euch dann das Bild zeigen soll, weiss ich auch nicht, denn der Duft könnt ihr ja nicht riechen. Wie gesagt, man muss diese Frau nicht verstehen.


Oh, die Zweibeiner denken sie hätten eine Pause verdient... dabei hatte ich doch die ganze Arbeit. Nun ja, ich gönn's ihnen ja.


Oh, aber mein Sommerhäuschen ist geöffnet. Somit ist ein Nickerchen auf meinem Lieblingssessel angesagt. Tschuldigung, mein Typ wird verlangt. Habt noch eine gute Woche.

Euer Noah... ach ja, und liebe Grüsse von der Frau Gwundergarten soll ich noch ausrichten und sie entschuldigt sich für meinen Ton... hä? Welchen Ton? Hey, Lady, das klären wir aber noch...

Mittwoch, 16. Juni 2021

Eldorado für Pflanzenjunkies

 

Letzte Woche durfte ich für den Schweizer Garten die Gärtnerei Bieri in Münchwilen TG besuchen. Es dauert noch ein Weilchen bis der Artikel dazu erscheint, aber ich lasse euch schon mal ein bisschen reinschnuppern in das Eldorado für Pflanzenjunkies. 

Schon wenige Schritte hinter dem Eingang verwandle ich mich irgendwie in Alex Jones, Jägerin der verlorenen Pflanzenschätze *lach*. Es gibt so viel zu bestaunen und mir wird schnell klar, hier wird nicht der gewohnte Einheitsbrei  verkauft - Entschuldigung, ich will nicht beleidigend sein gegenüber anderen Gärtnereien, aber ich wünschte mir wirklich manchmal etwas mehr Abwechslung im Sortiment. Ich bewundere die Vielfalt des Pflanzenangebots und entdecke auch Pflanzen, die ich schon lange gesucht habe, wie z.B. die Alabaster Anemone oder die Ranunculus aconitifolius Flore Pleno... mein Herz hüpft und ich muss aufpassen, es ihm nicht gleich zu tun. 


Bisher hatte ich geglaubt, Färberhülsen gäbe es "nur" in der Farbe Blau. Weit gefehlt, die Welt der Baptisia ist bunt. Und wer einen Schnecken geplagten Garten hat und deswegen auf Lupinen verzichten muss, findet in ihr eine super Alternative. 


Hier wird mit Freude und Humor gearbeitet. Immer wieder entdeckt man etwas Lustiges.


Wie etwa der Badenixerich :).

In den verschiedenen Gewächshäusern gibt es nebst Pflanzen auch andere Hingucker, wie dieser alte Ofen im Hintergrund.

Aber hier wird gearbeitet.


Wer die Wahl hat, hat die Qual... seufz.

Diese hübsche Blüte gehört dem Gewürzstrauch. Seit ich ihn gesehen habe, irre ich immer wieder durch meinen Garten, um doch noch ein Plätzchen zu finden... seufz, bis jetzt leider ergebnislos. Aber das kriege ich schon noch hin... bin zuversichtlich 😀.

Salbei mit vermutlich einem Wildkraut, aber passt es farblich nicht perfekt?.

Boah und bei den riesigen Hostas kullern einem schier die Augen raus.

Aber nein, nein, nein, mein Schattengarten ist schon voll.

Wenn man denkt, man hätte schon alles gesehen, führt der Weg wieder um eine Ecke und schon gelangt man in einen anderen Bereich der Gärtnerei. Wir nähern uns langsam den Wassergärten und dem Pfingstrosen bereich.

Die Spiegelung dieser schwimmenden Insel fand ich bezaubernd. Die Frösche, die in diesem Teich leben, sind zu beneiden... das quaken sie einem gerne schon mal um die Ohren.

Ein Pfingstrosentraum nach dem anderen läuft mir vor die Linse.

White Cap, nennt sich dieses Schnuckelchen.
 

Gelb ging früher in meinem Garten gar nicht, aber solche Kombinationen wie hier, sind sehr überzeugend.


Es war garantiert nicht mein letzter Besuch bei Bieris. Allein schon deswegen, weil ich nicht all diese wunderbaren Pflanzenschätze in meinem eigenen Garten wachsen lassen kann. Aber auch, um immer wieder Inspiration für den eigenen Garten zu holen. Wer neugierig geworden ist, findet hier den Weg zur Webseite der Gärtnerei: https://garten-bieri.ch/

Habt noch eine gute Woche und nächstes Mal berichte ich wieder aus meinem eigenen Garten, da liefern sich gerade Rosen und Pfingstrosen einen Wettstreit, wer die Schönste ist, hinter den Bergen bei den sieben Zwergen...

Alles Liebe
Alex


Sonntag, 9. Mai 2021

Pflanzenmarkt Gartenatelier Donat/Ems

 


Gestern fand der erste Pflanzenmarkt im wunderbaren Gartenatelier in Donat/Ems statt. Das Wetter war ganz auf der Seite der Gärtner und Gärtnerinnen, die aus verschiedenen Ecken der Schweiz kamen. Anwesend waren unter anderem die Gärtnerei Blattgrün aus dem Säuliamt, die Gärtnerei Bieri aus dem Thurgau, die Gärtnerei Eisenhut aus dem sonnigen Tessin, und H2Obele aus dem Toggenburg.

Aber quatschen wir nicht langer herum, lieber zeige ich euch ein paar Eindrücke:


Ja, ja, ich geb's ja schon zu: Darin wäre ich gerne herumgekurvt, aber ich war unter Aufsicht an dem Pflanzenmarkt und da weiss selbst Frau sich zu benehmen *hüstel*.


Hui, und schon schwebte Frau im Paradies. 



Ist das nicht die perfekte Kulisse für einen Pflanzenmarkt?

Tolle Holzskulptur bei der Ecke von Blattgrün. Ich habe mich aber noch beherrscht beim Einkaufen, weil wie gesagt: ich stand unter Aufsicht :)... psst, ich wusste aber, dass ich bei dieser wunderbaren Gärtnerei bald noch einen Termin für einen Artikel habe (ganz ohne Aufsicht *hüstel*)

Ja, klar, da lachst du dir mal wieder einen Ast ab.

Das erinnerte mich gleich noch daran, dass ich bald Rhabarber Konfitüre kochen möchte. Im Topf wäre er ja schon mal, der Rhabarber.



Geum, ich bin schon ein richtiger Fan, von diesen filigranen Blümchen und...


...  konnte dann bei der dunkelroten Sorte nicht länger widerstehen. Sie eignen sich hervorragend als Lückenfüller.

Jedem Setzling sein eigenes Gewächshäuschen.

Diese Anemonen leuchteten schon von weitem.


Dem leuchtenden Blau der Anemone "Lord Lieutnand" wurde meine Kamera nicht wirklich gerecht (liegt aber eher an mir als Fotografin)

Der Garten liegt wunderbar in einem Tal eingebettet. Einzige die Autobahn, die daran vorbeiführt wirkt störend.


Das Reich von H2Obele AG.

Ui, und hier wurde es dann richtig, richtig gefährlich für mich: Die Ecke von Gartenarium. Heieiei, so manche Pflanzenstütze, Eisenzaun, Rosenbogen, Gartentischchen und Schnickschnack hätte ich am liebsten mitgenommen... aber auch mein Garten kommt diesbezüglich an seine Grenzen (habe ich das jetzt ehrlich zugegeben... oh weja!)

Traumhaft oder?




Ebenso blau wie der Himmel.

Ich vermute mal, dass es sich hier um eine Frauenschuh Orchidee handelt. Ich habe sie aber nicht anprobiert... Schuhe sind nicht mein Tick, da kann mein Mann behaupten was er will. Männer haben es da ja wirklich einfach: ein paar braune und ein paar schwarze Schuhe und gut is. Da haben wir Frauen es deutlich schwerer und müssen uns danach auch noch dumme Sprüche anhören *kopfschüttel*.

Nach dem Pflanzenmarkt braucht es eine kleine Stärkung, die man in dem zauberhaften Gartenatelier bekam. Ja, so lässt es sich leben.

Aber morgen ist wieder Schluss mit lustig, da wird wieder in die Hände gespuckt und zumindest bei den Gärtnereien die Schubkarre wieder zum Einsatz kommen. Bei mir eher das Telefon und die Tastatur *seufz*. 

Habt einen guten Start in die verkürzte Woche.

En liebe Gruess

Alex